So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 47396
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, eine Mietspartei beschuldigt und bei der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,eine Mietspartei beschuldigt und bei der Nebenkostenabrechnung, wir hätten die Heizölrechnung gefälscht. Wir haben diese als Kopie vorgelegt, da wir alle Belege digital und revisionssicher archivieren und dann vernichten.
Die begründing ist einzig und allein, dass ich Computerexperte bin und sowas ja könnte. Eine Manipulation bei geringen Mengen (3000l) und frei zugänglichen Marktpreisen stünde ja in keinerlei Verhältnis.
Da dies auch den Mietern bewusst sein sollte, gehe ich von einer absichtlichen Rufschädigung aus. Wir leben auf einem kleinen Dorf, wo jeder jeden kennt.
Die Behauptung wurde nicht nur uns gegenüber ausgesprochen, sondern auch z.B. gegenüber dem Heizölfahrer und dem Chef der Firma. Dort wurde eine Originalrechnung eingefordert mit der Begründung, dass ich die Rechnung gefälscht hätte. Natürlich wurde das aus Datenschutzgründen verweigert.
Erfüllt dies den Tatbestand der üblen Nachrede oder gar der Verleumdung oder Unterstellung einer Straftat (Urkundenfälschung). Wie müsste ich in dem Fall vorgehen oder wie kann ich mich in Zukunft gegen solche Anschuldigungen wehren. Es bleibt ja irgendwo bei jeder Anschuldigung doch irgendetwas hängen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Dagegen können und sollten Sie sich in der Tat rechtlich zur Wehr setzen, denn Sie werden vorsätzlich einer Straftat - nämlich einer nach § 267 StGB strafbaren Urkundenfälschung bezichtigt.

Die Aufstellung und Verbreitung dieser wahrheitswidrigen Tatsachenbehauptung über Sie durch die Mieter erfüllt den Straftatbestand einer üblen Nachrede gemäß § 186 StGB.

Als Opfer dieser Straftat können Sie Strafantrag gegen die Mieter stellen (§ 194 StGB).

Zudem sollten Sie sich zivilrechtlich gegen diese Verleumdungen wehren, denn Ihnen steht ein Unterlassungsanspruch gegen die Mieter zu.

Beauftragen Sie daher einen RA mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen, der die Mieter abmahnt und auf Unterlassung in Anspruch nimmt.

Der RA wird diesen eine strafbewehrte Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung zuleiten, die die Mieter unterschrieben zu dessen Händen zurückzureichen haben.

Leisten Sie dieser anwaltlichen Aufforderung nicht Folge, wird dieser eine einstweilige Verfügung bei Gericht gegen die Mieter erwirken.

Diesen würde es sodann unter Androhung eines sehr hohen Zwangsgeldes gerichtlich untersagt, weiterhin Unwahrheiten über Sie zu verbreiten.

Die Kosten für die anwaltliche Abmahnung wie für das Gericht hätten die Mieter zu tragen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Vielen Dank.Machen Sie sowas auch oder sollte ich mir hier lieber einen Anwalt vor Ort suchen?

Prinzipiell ja, aber ich derzeit soviel auf Wiedervorlage, dass mir schlicht die Zeit fehlt. Sie können sich aber an jeden Kollegen vor Ort wenden.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.