So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 40036
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, sehr geehrter herr ra hüttemann, haben sie bitte

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo, sehr geehrter herr ra hüttemann,haben sie bitte einen praktischen abschreckenden satz für mich für:fa 1 lockt den kunbden für zeitschrift mit prämie
fa 2 betreut das ganze.beide firmen spielen pingpong mit dem kundenwie krieg ich über dsgvo, arglistiges täuschen oder mein liebling, die nichtigkeit,aber mit kernigem satz oder mit essay den ku also mich raus aus dem vertrages war ein onlinegeschäft - wie verfängt der widerrufsjokerbitte helfen sie mit, dass aus londsleep kein shortslippp wirdthx :-)wieso gibt es bei ja keine emojis???????????????????????????????????

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ich grüße Sie!

Mit einem Satz wird es nicht sein Bewenden haben können.

Wenn Sie den Vertrag online geschlossen haben, d***** *****egt ein Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312 c BGB vor mit der Folge, dass Ihnen das 14-tägige gesetzliche Widerrufsrecht aus §§ 312 g, 355 BGB zusteht.

Sind Sie nicht ordnungsgemäß über Ihr Widerrufsrecht belehrt worden, so können Sie auch zu einem späteren Zeitpunkt ohne weiteres widerrufen.

Folge des Widerrufs: Der Vertrag ist mit Zugang des Widerrufs rechtlich gegenstandslos.

Handelt es sich um ein Koppelungsgeschäft/Lockvogelangebot, und sind Sie anlässlich des Vertragsschlusses nicht vollumfänglich über etwaige und Ihnen untergeschobene Leistungen aufgeklärt worden, so unterliegt der Vertrag der Anfechtung wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB.

Folge der Anfechtung: Der Vertrag gilt als von Anfang an nichtig (§ 142 BGB).

Derartige "Anbieter" freuen sich ganz besonders über DSGVO-Auskunftsersuchen. Die Firmen sind verpflichtet, die abgeforderten Auskünfte zu erteilen, widrigenfalls eine hohe Geldbuße droht.

Nutzen Sie bitte das Musterschreiben unter folgendem Link, denn dieses enthält einen besonders fiesen Fragenkatalog:

https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/muster-auskunftsanspruch-nach-art-15-ds-gvo/

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
wow, danke + ave

Ave!!