So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 39573
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, s.g. hr ra hüttemann, ein nachbar hebt 580 qm von 620

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo, s.g. hr ra hüttemann,ein nachbar hebt 580 qm von 620 qm vorm bauen aus, an unserer grenze 2 m tief, 80 cm entfernt
nach dem bauen verbleiben 350 qm, nun 150 cm tieg, immer noch 80 cm entfernt
ab 300 qm ist gem lbauo rlp eine separate baugenehmigung und v.a. eine nachbarbeteiligung erforderlich,
diese erfogt nichtdie grube hat ja eine wirkung wie ein gebäude nur in negativer richtung, oder?müssen 3 m abstandsfläche eingehalten werden oder kann der nachbar in 80 cm eine stützmauer oder pflanzsteinschräge errichten?wenn ich dies anzeigen würde oder widerspruch einleggte, würde dies zum baustopp oder nur zum gartenanlege-stopp führen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen zunächst mitteilen, dass von einer Baugrube keine gebäudegleiche Wirkungen ausgehen.

Dies folgt schon aus der gesetzlichen Wertung in § 8 Absatz 8 LBO:

Für bauliche Anlagen, andere Anlagen und Einrichtungen, von denen Wirkungen wie von oberirdischen Gebäuden ausgehen, gelten die Absätze 1 bis 7 gegenüber Gebäuden und Grundstücksgrenzen entsprechend. Sie sind ohne eigene Abstandsflächen oder mit einer geringeren Tiefe der Abstandsflächen und in den Abstandsflächen von Gebäuden zulässig, wenn die Beleuchtung mit Tageslicht nicht erheblich beeinträchtigt wird und der Brandschutz gewährleistet ist. Ohne eigene Abstandsflächen und in den Abstandsflächen von Gebäuden sind Einfriedungen und Stützmauern bis zu 2 m Höhe, in Gewerbe- und Industriegebieten ohne Begrenzung der Höhe zulässig.

Anders die Stützmauer: Hierbei handelt es sich zwar um ein genehmigunfsreies Vorhaben gemäß § 62 Absatz 1 Nr. 6 b) LBO, aber von der Mauer geht eine gebäudegleiche Wirkung aus.

Es ist daher ein Abstand von drei Metern einzuhalten.

Sollten Sie dieses beeinspruchen, so würde dies zu einem Baustopp führen, zumal die vorgeschriebene Nachbarbeteiligung unterlassen wurde.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
welche maße gelten: vor oder nach der bebauung?

Es gelten die aktuellen Maße: Sind diese bauordnungswidrig, so gelten die vorstehenden Darlegungen.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt