So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 39684
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, s.g.Hr. RA Hüttemann! nachbarn wollen im im bp

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, s.g.Hr. RA Hüttemann!nachbarn wollen im im bp festgesetzten "vorgarten (2 linien + text: es darf keine nebenanlage errichtet werden) einen pool im garten errichten.
beide eheleute sind bauherren, die ehefrau, ein küchenplanerin, unterschreibt als entwurfsverfasserin, unter bauvorlagenberechtigung ist nichts angekreuzt, unter bebauungsplan ist nichts angegeben,
als begründung sind menschliche gründe - geundheit, freizeit - angegeben
im befreiuungs antrag wird der vorgartenbegriff verhausfrauisiert . nur da, wo eingang ist, es ist schlimm und benachteiligend, dass ein eckhaus zwei vorgärten habe usw.bitte um ihre stellungnahme - ist ggf nichtigkeit drin?aha: als nachbarzustimmung wird ein lageplan aus 2010 benutzt, in den der pool nicht eingezeichnet ist.sind alle aussagen den nachbarn in ihren rollen als bauherren und entw.verfasser zuzuweisen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal sind die getroffenen Aussagen der Nachbarn diesen selbstverständlich auch in deren Rollen als Bauherrn, respektive Entwurfsverfasser zuzuordnen.

Wie schon in unserer diesbezüglichen Vorkorrespondenz thematisiert, ist von einer wirksamen Bauvorlageberechtigung indes nicht auszugehen, denn die küchenplanerischen Fertigkeiten verhelfen der Dame nicht zu der notwendigen Bauvorlageberechtigung, die Fachleuten mit der entsprechenden Expertise vorbehalten ist.

Es darf angesichts dessen bereits füglich die Wirksamkeit des Antrages bezweifelt werden.

Materiell-rechtlich verstößt das Vorhaben zudem gegen das explizite Verbot der Errichtung von Nebenanlagen.

Rechtlich ebenfalls nicht haltbar ist die definitorische Umdeutung des Vorgartenbegriffes, um diese Auslegung dem Bauvorhaben dienstbar zu machen.

Schließlich ist der in Vorlage gebrachte und aus 2010 datierende Lageplan natürlich gänzlich untauglich, eine Nachbarzustimmung zu dokumentieren, wenn in diesem der Pool überhaupt nicht verzeichnet ist.

Summa summarum halte ich das Vorhaben für nichtig.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.