So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 692
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Herr Ra Fozouni, Können Sie mir noch über die Frage auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Herr Ra Fozouni,
Können Sie mir noch über die Frage auf meine Rückfragen antworten
Es geht um
Die frage vom 27.08-11:02 Uhr

Guten Morgen,

bei Justanswer gab es gestern ein technisches Problem, so dass ich erst jetzt antworte.

Also nochmal:

Die Gewährleistungsfrist bei einem Kaufvertrag beginnt gemäß § 438 Abs. 2 BGB mit der Übergabe/Ablieferung der Kaufsache.

In Ihrem Fall liegt kein arglistiges Verschweigen vor, da Sie über den Unfall aufgeklärt und dabei sogar die ungefähre Höhe des eingetretenen Schadens angegeben haben. Arglist läge nur dann vor, wenn ein Verkäufer eines Autos zwar über einen Unfall aufklärt, aber den tatsächlichen Schaden bagatellisiert.

Beispiel:

Das Fahrzeug hatte aufgrund des Unfalls einen erheblichen Heckschaden, der dazu führte, dass die Heckklappe und beide hinteren Kotflügel ausgetauscht werden mussten. Der Verkäufer sagt zum Käufer zwar, dass das Fahrzeug einen Unfall hatte, dieser aber nur dazu geführt habe, dass die Stoßstange hinten neu hätte lackiert werden müssen.

Das wäre eine arglistige Täuschung!!

Ich hoffe, Ihre Frage(n) für Sie jetzt ausreichend und verständlich beantwortet zu haben und wäre für eine nochmalige positive Bewertung wirklich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sehr geehrter Herr Faozouni, okay kein Problem
bei mir war es so dass der Schaden mit 4700€ angegeben wurde innerhalb des Vertrages ( so steht es auch im Gutachten also die Schadenshöhe mit 4700€ ) Die Werkstatt hatte aber 4995€ verlangt .Die Frage ist weil der Wert ja um 295€ Zu wenig innerhalb des Vertrages angegeben wurde und im Vertrag auch nur steht Schaden Tür, aber im Gutachten steht : Schaden: Tür und Seitenwand ob hier Probleme entstehen könnte bzw. ob die Frist (Gewährleistung) dann erst ab der Übersendung des Gutachten läuft

Nein!! Wegen des Mehrbetrages von 295,- € und dem Umstand, dass auch die Seitenwand beschädigt wurde, ensteht kein Problem, da keine Bagatellisierung des Schadens vorliegt.

Und es bleibt dabei, dass die Gewährleistungsfrist von 2 Jahren mit Übergabe des Fahrzeugs und nicht erst mit Übersendung des Gutachtens beginnt.

rafozouni und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Es steht halt das im Gutachten :
Der Hauptanstoß erfolgte auf die hintere linke Fahrzeugseite
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Und bei mir steht nur Tür im Vertrag

Guten Morgen,

Gegenfrage:

Warum steht nur die Tür und nicht auch die Seitenwand im Vertrag?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja ich hatte halt die Tür angegeben beim Verkauf , da für mich als Laien die Tür am meisten beschädigt wurde
Im Gutachten wurde dann halt hintere Seitenwand geschrieben
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
hintere Linke Fahrzeugseite ( das hat der Gutachter im
Gutachten geschrieben)

Danke!

Es bleibt dabei, dass ein arglistiges Verschweigen nicht vorliegt....auch die Tür gehört zur Seite!

Nochmal:

Nur wenn man versucht hätte, den Schaden "klein" zu reden, so nach dem Motto:"Ja, das Auto hatte einen Unfall, aber es waren nur ein paar Kratzer", obwohl tatsächlich ein großer Schaden entstanden war, wäre arglistige Täuschung.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Könnte argumentiert werden wenn bekannt gewesen wäre, dass der Schaden größer ist also Tür + Seite und nicht nur wie angegeben Tür dass dann nicht gekauft hätte ?
Aber dann hätte er binnen 1 Jahr anfechten müssen oder - er hat ja 2 Tage Später mit Übersendung des Gutachten Kenntnis
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Der Schadens wert wurde ja korrekt beziffert somit ist ihm durch das nur Tür und nicht Tür + Seite kein Schaden entstandnen

Eine Anfechtung ist mangels arglistiger Täuschung ausgeschlossen und selbst wenn eine Täuschung vorgelegen hätte, wäre die Anfechtungsfrist schon seit "ewigen Zeiten" abgelaufen.

Sorry, aber wir drehen uns völlig im Kreis....ich habe Ihnen jetzt bereits gefühlte 300 Mal das Gleiche gesagt!

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Aber dann könnte er noch bis zu 3 Jahren danach was verlangen wenn man von Arglist ausgeht oder ?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Danke

Also jetzt kann ich mich dem Eindruck nicht mehr erwehren, dass Sie mich ärgern wollen.

Ich habe Ihnen gefühlte 700 Mal gesagt, dass eine Arglist nicht vorliegt!!

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Nein , möchte ich nicht .
Danke für die Beantwortung und einen schönen Tag.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Können Sie mir noch eine Frage zu 476 BGB beantworten

Okay! Aber nur eine Einzige!! Ansonsten bitte ich Sie, eine gesonderte Frage einzustellen und diese direkt an mich zu richten!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Guten Tag , danke vorab !Wenn man als Privatverkäufer sich im Nachhinein von seinem Käufer ( Gewerblicher Händler) einen Haftungsausschluss für ein mögliches eintreten eines Streitpunktes (Z.B. Wartungsüberzug und darausfolgende ausbleibende Garantieleistungen des Herstellers) holen möchte mit den Worten :
^Bitte bestätigen Sie mir, dass ich für den nicht mitgeteilten Wartungsüberzug nicht Haften muss . ^
Und das bestätigt wird mit den Worten ^Hiermit bestätigen wird XY^
Ist der Haftungsausschluss dann wirksam zustande gekommen oder verstößt das gegen 476 BGB , dass man sich im Vorhinein keinen Haftungsausschluss holen kann wenn
Verstößt der Haftungsausschluss generell gegen ein Gesetz

Das ist wirskam!

Sie schreiben ja selber, dass dies nachträglich vereinbart worden ist.

Ungeachtet dessen kann sich lediglich ein Unternehmer nicht auf einen vorab vereinbarten Gewährleistungsausschluss berufen; eine Privatperson allerdings sehr wohl.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Okay danke ***** *****ößt der Ausschluss generell gegen ein Gesetz oder Paragraphen ?
Ja ich habe das nachträglich vereinbart richtig, aber für einen Fall (Sachverhalt z.B. das mit dem Wartungsüberzug) der noch nicht eingetreten ist (-> also vorsichtshalber im Voraus )

Eine Einzige Frage habe ich gesagt!

Sorry, aber eine anwaltliche Erstberatung kostet 190,- € + MwSt.

Ihre (unendlichen) Fragen haben nichts mehr mit Erstberatung zu tun!!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Okay ich bedanke ***** *****ür die Auskunft .
Die Frage ob so ein Ausschluss generell gegen ein Gesetz verstößt ,stand noch in der ersten Frage .-> sie schrieben ja er ist wirksam also kann er doch nicht verstoßen ?
Ich wollte nur nochmal klarstellen , weil ich dachte sie haben das mit dem nachträglich falsch verstanden
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Können Sie mir dass noch sagen ?

Ein wie hier individuell vereinbarter Haftungsausschluss verstößt gegen kein Gesetz!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Okay danke ***** ***** ist der 476 BGB für mich als Privatmann auch nicht anwendbar ?

Genau!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Danke ***** ***** schönen Abend !
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Also kann ich mir als Privatmann immer bei individuellen Vereinbarung auch Haftungsausschlüsse im Vorhinein holen -> auch bevor das Ereignis dass der Haftungsausschluss abdecken soll Eintritt
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
252;ber eine individuelle Vereinbarung
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
^Ein wie hier individuell vereinbarter Haftungsausschluss verstößt gegen kein Gesetz!^
Bei einem
Unternehmer würde das aber verstoßen ? Z.b. gegen 476 BGB?

Sorry, jetzt wird`s wieder endlos!!!

Man kann gegen 476 nicht verstoßen!! Gemäß 476 kann sich ein Unternehmer nur nciht auf einen Gewährleistungsauschluss berufen.

Mehr Antworten werde ich hier nicht mehr geben!!!!!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Danke schönen Abend