So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 21015
Erfahrung:  25 Jahre Erfahrung als Rechtsanwältin
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Hallo, seit der Scheidung von meiner Exfrau lebt diese in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, seit der Scheidung von meiner Exfrau lebt diese in dem gemeinsamen Haus, ohne Miete zu bezahlen (ist eine getroffene Vereinbarung aus dem Scheidungsvertrag). Diese Vereinbarung endet nun und ich habe meine Exfrau angeschrieben, damit wir einen Mietvertrag abschließen und sie ab 01.01.2022 die ortsübliche Miete bezahlt. Zudem schuldet mir meine Exfrau seit der rechtsgültigen Scheidung 2014 einen hohen Zugewinnausgleich, der ihr (auch im Scheidungsvertrag festgehalten) zunächst als zinsloses Darlehen gewährt wurde. Das endet nun ebenfalls und ich habe sie in dem Schreiben auch gebeten mit mitzuteilen, wie sie sich die Rückzahlung der Schulden vorstellt. Dieses Schreiben ging per eMail im Juli raus und ich hatte darin um Rückmeldung bis zum 31.08.2021 gebeten. Es kam keine Reaktion und ich vermute nun, dass meine Exfrau die Sache aussitzen möchte d.h. keine Miete und ihre Schulden nicht bezahlen will. Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich konkret, um sie zum Einlenken zu zwingen. Vielen Dank für ihre Unterstützung und mit freundlichen grüßen, A. Brunner

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage. Sehr gerne kann ich Ihnen die folgende erste rechtliche Orientierung geben:Ich gehe davon aus, dass der Scheidungsvertrag entweder notariell oder vor dem Gericht protokolliert wurde. Sie müssten sich die vollstreckbare Ausfertigung geben lassen (falls der Notarvertrag nicht bereits eine Vollstreckungsklausel enthält) und können dann die Schulden finden.Was die Nutzungsentschädigung anbelangt ( Keine Miete, denn das würde ja dann einen Mietvertrag voraussetzen, wodurch die Frau besonders vor Kündigung geschützt wäre) also Nutzungsentschädigung fordern Sie dazu auf und klagen sie wenn eine von Ihnen gesetzte Frist abläuft ein. Sie müssen beachten, dass der Frau die eine Haushälfte ja gehört und dürfen nur die Nutzungsentschädigung hälftig verlangen
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.