So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 39549
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, nochmals eine Frage zu dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hüttemann,nochmals eine Frage zu dem Fall Kündigung Pachtgrundstück:In der letzten Antwort haben Sie mir geraten eine einstweilige Verfügung gegenüber dem Verpächter zu erwirken, wenn er mir weiter den Zugang zum Grundstück verwehrt. Der Erfolg wäre aufgrund der eindeutigen Rechtslage sehr wahrscheinlich.Ich würde gerne von Ihnen eine pragmatische Einschätzung haben, ob ein Rechtsstreit bei einem Streitwert um ein Gebäude mit einem Wert von etwas 6000€ besser zu vermeiden ist, denn im Gerichtsfall kämen ja eine Reihe von Kosten, bspw. für einen Anwalt, auf mich zu. Oder könnte ich auf einen Anwalt verzichten?Der Hintergund ist, dass der Verpächter mir mittlerweile immerhin 4000€ Abstand anbietet, und ich ganz einfach eine Kosten-Nutzen-Abwägung fallen möchte.Ich danke ***** ***** Voraus für Ihre Einschätzung!Mit besten GrüßenM.Pilz

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Eine anwaltliche Mandatierung ist im einstweiligen Verfügungsverfahren nicht vorgeschrieben/zwingend, wenngleich sicherlich zielführend, um Ihre Erfolgsaussichten zu maximieren.

In jedem Fall aber ist eine gütliche und einvernehmliche Einigung einer streitigen Auseinandersetzung vor Gericht vorzuziehen, denn jeder Rechtsstreit ist stets mit einem Kostenrisiko verbunden, da der Ausgang eines Prozesses nie mit mathematischer Gewissheit vorhergesagt werden kann, denn jeder Richter kann einen Sachverhalt unterschiedlich würdigen.

Wenn der Verpächter Ihnen daher einen Abstand von 4.000 € angeboten hat, so sollten Sie auch eine vergleichsweise Lösung mit diesem anstreben.

Da der Verpächter Ihnen einen Betrag in dieser Höhe nicht angeboten hätte, wenn er sich seiner Rechtsposition sicher wäre, besteht hier sicher auch noch die Möglichkeit, einen höheren Abstandsbetrag zu erhandeln.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

??

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung abzugeben (3-5 Sterne anklicken), so dass ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Beratungsdienstleistung erhalte.

JustAnswer ist kein Forum!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Weshalb geben Sie keine Bewertung ab??

Nachfragen stellen Sie nicht.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Bitte entschuldigen Sie, es war einfach viel zu tun. Vielen Dank für Ihre Beratung!

Haben Sie vielen Dank!