So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 652
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Telefonfalle Deutsches Onlineportal Fachassistent(in): In

Diese Antwort wurde bewertet:

Telefonfalle Deutsches Onlineportal
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): RLP
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Name des Anrufers Emil Hollach über angebliche Aufnahme zu Ja/Nein Antworten gezwungen, da sonst das System abbricht und die Vertragskündigung nicht zustande kommt. Soll 659€ für die restliche Laufzeit zahlen.

Sehr geehrter Kunde,

wann war dieser Anruf?

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Heute 15:53 Uhr

Okay!

Haben Sie daraufhin schon eine Email erhalten, so dass Sie wissen, an wen genau Sie sich deswegen wenden können?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nein, Rechnung soll mit der Post kommen.

Okay!

Wenn ich den Sachverhalt richtig verstehe, hat man Ihnen heute telefonisch einen Vertrag "aufgequatscht".

In einem solchen Fall steht Ihnen ein Widerrufsrecht innerhalb von 14 Tagen zu. Wenn die Rechnung kommt, sollten Sie denen also z.B. per Email schreiben, dass Sie den Vertrag widerrufen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nicht ganz korrekt. Anrufer 1 fragte, ob die Daten meiner Praxis weiterhin online stehen bleiben sollen und die Laufzeit verlängert werden soll. Angeblich hätte ich einen Probevertrag mit Ihnen abgeschlossen mit 24 Monten Laufzeit. Erst zum Schluss stellte sich raus, dass ich über 900€ zahlen soll. Dem habe ich natürlich widersprochen. Lt. des ersten Mitarbeiters komme ich nur über verkürzte Laufzeit zur Kündigung. Dafür sollte mich ein zweiter Mitarbeiter anrufen, der für die Kündigung zuständig ist und prüft, ob ich berechtigt bin durch Sonderfall, wie z.B. Einbußen durch Corona, vorher aus dem Vertrag komme. 2. Anrufer war der Herr Holler.

Haben Sie denn tatsächlich einen solchen Probevertrag abgeschlossen?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nicht, dass ich wüsste.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Da mir die Sache nicht koscher vorkam, habe ich direkt online recherchiert. Ich bin da wohl kein Einzelfall.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Lt. Anrufer hätte ich den Vertrag im Mai 2019 abgeschlossen. Habe aber nie was erhalten.

Okay!

Wenn Sie eine Praxis haben, sind Sie nicht Verbraucher oder Privatperson, sondern Unternehmer. Ein Widerrufsrecht steht Ihnen daher leider nicht zu.

Dennoch können Sie sich natürlich gegen diese Machenschaften wehren, indem Sie - wenn Sie tatsächlich eine Rechnung erhalten - alle Ihre Erklärungen in den Telefonaten wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 BGB anfechten.

Wenn Sie wegen der genauen Vorgehensweise unsicher sind, würde ich Ihnen raten, vor Ort einen Kollegen zu beauftragen, der die Sache für Sie regelt.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Laut dieses Links ist das Portal erst seit diesem Jahr registriert. Ich kann folglich 2019 keinen Vertrag mit denen abgeschlossen haben. Kann ich dieses Portal dafür anzeigen? https://www.anwalt.de/rechtstipps/warnung-vor-deutsches-onlineportal-und-telefonfalle-190479.html

Natürlich können Sie das zur Anzeige bringen, doch davon haben Sie im Prinzip nichts, da das die strfarechtliche Komponente dieser Sache ist. Wichtiger ist es, sich gegen die zivilrechtliche Forderung zur Wehr zu setzen.

rafozouni und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ok, danke.

Sehr gern!