So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 36423
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Frage wegen eines Zivilverfahrens. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe eine Frage wegen eines Zivilverfahrens. Ich bin als Zeuge geladen und soll eine Aussage machen zu einem Parkschaden. Ich bin Fahrerin des Autos mein Beifahrer hat beim Türe aufmachen ein anderes Auto geschädigt. Er hat ein Strafverfahren am Laufen deswegen wegen Fahrerflucht. Ich will mich selbst nicht strafbar machen , kann ich bei einer Aussage im Zivilrecht nichts dazu sagen aus angst selbst eine Anzeige wegen Fahrerflucht zu kassieren. oder soll ich gleich die Versicherung informieren und hoffen dass der Gerichtstermin wieder abgesagt wird?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Wieso haben Sie Angst sich strafbar zu machen?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
weil ich gemerkt habe das womöglich die Türe gegen das auto gekommen ist und nicht reagiert habe, da ich auf die Reaktion meines Beifahrers gesetzt habe, der hat aber nicht reagiert . ich habe nicht geschaut ob etwas passiert ist. In dem Auto saß die geschädigte, die aber auch nicht ausgestiegen ist und erst nach dem verlassen unseres Autos den schaden geprüft und meinen Beifahrer angezeigt hat. Nun stehe ich als Zeugin vor dem Zivilgericht, da meine Versicherung prüfen will ob der Unfall so passiert sein kann.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
macht es sinn nun die Versicherung schriftlich aufzuklären dass der Unfall der angezweifelt wird stattgefunden hat oder macht es sinn es auf den Gerichtstermin ankommen zu lassen und als Zeugin zu gewissen fragen keine Auskunft zu geben bei denen ich mir selber schaden könnte?

Sehr geehrter Ratsuchender

haben Sie vielen Dank. Rechtlich gesehen müssen Sie als Zeugin aussagen. Sie haben nur dann eine Aussageverweigerungsrecht wenn Sie Gefahr laufen sich selbst zu belasten. Wenn Sie wahrgenommen haben, dass der Unfall statt gefunden hat dann kann dies zwar dazu führen, dass Ihre Versicherung den Prozess vorzeitig beenden wird und damit Ihre Aussage nicht mehr erforderlich ist. Es kann aber auch zur Folge haben, dass die Versicherung zwar gegenüber dem Unfallgegner den Schaden reguliert, sich anschließend das Geld aber wieder bei Ihnen holt (Obliegenheitsverletzung).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
aber was wäre das kleiner übel in diesem fall? Den Regress selbst zu zahlen? Oder vor Gericht Aussagen zum Unfallhergang zu verweigern ? Ich habe angst dass am Ende ich wegen Verdacht auf Straftat auch eine Anzeige bekomme. Der Gerichtstermin steht am Donnerstag aus, wenn ich morgen die Versicherung aufkläre reicht das aus von der Frist? Was würden Sie mir empfehlen? Mit freundlichen Grüßen,

Sehr geehrter Ratsuchender,

ob die Verhandlung bis Donnerstag noch abgesagt werden kann, hängt allein von Ihrer Versicherung ab. Besser ist es natürlich die Aussage zu vermeiden, da Sie dann nicht nur Gefahr laufen von der Versicherung in Regress genommen zu werden sondetn das Gericht zusätzlich den Vorgang an die Staatsanwaltschaft abgeben kann.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
wie ist Ihre Erfahrung ?Kommen solche spontanen Gerichtsabsagen vor?

Ja natürlich. Wenn der Anwalt der Versicherung mit dem Richter telefoniert, dann geht dies binnen Stunden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
kann die Versicherung anzeigen wegen Fahrerflucht wenn ich angebe der Unfall hat womöglich stattgefunden wie die gegnerische Partei behauptete
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Entschuldigen Sie den Satzbaufehler, kann mich die Versicherung anzeigen meinte ich oben, vielen Dank für Ihre Bemühungen schoneinmal!

Sehr geehrter Ratsuchender,

das ist theoretusch möglich. Habe ich bis heute aber noch nicht erlebt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Also ist die Wahrscheinlichkeit is höher bei Aussageverweigerung als Zeugin im Strafverfahren zu landen als vor der Versicherung zuzugeben dass der Unfall stattgefunden hat?

Meiner Ansicht nach ja.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
und wie soll ich mich verhalten , wenn ich der Versicherung angebe Unfall hat so stattgefunden und der Gerichtstermin findet trotzdem statt?
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
kann mir das negativ angehängt werden?

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle können Sie die Aussage verweigern sofern Sie sich mit der Aussage selbst belasten Eine Aussageverweigerung kann Ihnen grundsätzlich nicht negativ ausgelegt werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Würden Sie mir empfehlen so kurzfristig dann der Versicherung die Angaben zuzusenden und hoffen, dass es eventuell nicht zu einer Gerichtsverhandlung kommt und falls doch soll ich dann erwähnen der Versicherung ausgesagt zu haben?

Meiner Ansicht nach wäre dies der Weg den Sie gehen sollten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Soll ich dann vor Gericht aussagen, dass ich bei der Versicherung angegeben habe der Unfall hat so stattgefunden weil dies ist ja der Beleg für die Fahrerflucht ? Oder wie sollte ich auf so eine Konfrontation reagieren ?

Was Sie gegenüber der Versicherung erklärt haben, wird Sie niemand fragen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
ok vielen dank hierfür , ich wünsche einen schönen Abend und bedanke ***** ***** für Ihre Zeit. Mit freundlichen Grüßen,

Sehr gerne!

RASchiessl und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.