So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 35118
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Frage: A+ haften gegenüber dem C gesamtschuldnerisch in Höhe

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage: A+B haften gegenüber dem C gesamtschuldnerisch in Höhe von 5.000 €. Dies tun sie und zahlen an C jeder 2.500 €, folglich 5.000 €. Jetzt können A+B gegen D den Anspruch auf Zahlung von 5.000 € als Schadensersatz geltend machen. Kann B alleine von D die 5.000 € fordern oder nur 2.500 € ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es liegt ein Fall der Gläubigergemeinschaft gemäß § 432 BGB vor, denn die Geldleistung (=Schadensersatz über 5.000 €) ist zwar tatsächlich, aber nicht rechtlich teilbar, weil A und B die Schadensersatzforderung gemeinschaftlich (und nicht einzeln) zusteht.

Die Folge ist, dass die gesetzliche Regelung des § 432 BGB zur Anwenung gelangt, und nicht die Bestimmungen zur Gesamtgläubigerschaft nach § 428 BGB, nach denen jeder Gläubiger die ganze Leistung von dem Schuldner fordern kann.

Das bedeutet, dass D als Schuldner nur an A und B gemeinschaftlich leisten und A und B als Gläubiger nur die Leistung an beide gemeinschaftlich fordern können.

Leistet D an B allein, obwohl dieser allein rechtlich nicht empfangszuständig ist, dann wird D als Schuldner von seiner Leistungspflicht nicht befreit.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
B kann die Hälfte für sich fordern?

Nein, kann er nicht. Er kann von D nur Leistung der 5.000 € an A und sich fordern (§ 432 BGB).

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Bedeutet das, er kann alleine keine Klage einreichen? Also B verklagt D auf Zahlung an A und B

Ja, richtig. B kann D auf Zahlung an sich und A verklagen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Sorry: Also ein Kläger reicht? Rechtsschutz muss alles tragen? Kostenrisiko 5.000 €

Ja, es reicht ein Kläger. B kann Klage erheben mit dem Ziel, den D auf Zahlung der 5.000 € an sich und A zu verurteilen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.