So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 9215
Erfahrung:  mehrere Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mein seit dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mein seit dem 02.05.2016 bestehendes, inzwischen unbefristetes Arbeitsverhältnis im Februar 2020 in gegenseitigem Einvernehmen mit meinen Arbeitnehmer beendet, indem ich zum 30.09.2020 gekündigt habe. Der Grund: Ich wollte unbedingt einen freiwilligen Wehrdienst leisten, wusste aber noch nicht, wie lange, und bin davon ausgegangen, dass ich danach schon eine Stelle als Sachbearbeiter finden würde. Mehrfache Beratungsgespräche bei der Bundeswehr Karriereberatung (von 2017 an) hatten zum Ergebnis, dass dies Seitens der Bundeswehr kein Problem sei, und dass JEDER gesunde und geeignete Interessent für den freiwilligen Wehrdienst genommen werden würde. Bedingt durch die Corona-Krise haben sich aber die Abläufe verzögert, so dass mir gegenwärtig noch immer keine Termine für ein Bewerungs-Gespräch genannt werden können (nachdem ich die schriftlichen Bewerungsunterlagen Mitte Februar eingereicht hatte). Ich habe inzwischen die Befürchtung, dass ein freiwilliger Wehrdienst bedingt durch die Corona-Krise nicht mehr möglich sein wird. Habe ich (sollte ich ab dem 01.10.2020 in der Arbeitslosigkeit landen) Anspruch auf Hartz-IV, um Miete & sonstigen Lebensunterhalt bestreiten zu können? Herzlichen Dank & herzliche Grüße, ******

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie meinen Hartz IV wegen der Sperre, die Sie beim Arbeitsamt erhalten werden ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr geehrte Frau Grass,
ja, ich denke, dass ich da ich selbst gekündigt habe, keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hätte, oder?
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr geehrte Frau Grass, benötigen Sie noch weitere Informationen, um meine Anfrage beantworten zu können?
Herzlichen Dank im Voraus!

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und den Nachtrag.

Wegen der Eigenkündigung, dies sehen Sie - leider - richtig, werden Sie 3 Monate vom Arbeitsamt keine Leistungen bekommen.

Wenn allerdings die Voraussetzungen vorliegen, also z.B. kein nennenswertes Vermögen vorhanden ist, dann können Sie für diesen Zeitraum Leistungen beim Jobcenter beantragen.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage und die Möglichkeiten gegeben zu haben und darf Sie, sofern keine Fragen mehr bestehen, bitten, die Antwort zu bewerten. vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Nachfragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ok, letzte Frage: Wie nennen sich die Leistungen beim Jobcenter, die ich beantragen kann? Damit ich auch mit der richtigen Begrifflichkeit zum Jobcenter gehe :)

Sehr geehrter Fragesteller,

Leistungen nach dem SGB II bzw. Hartz IV.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Herzlichen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

nichts zu danken, gerne !

ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass