So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 976
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich möchte euch kurz meinen Leidensweg kurz beschreiben. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

ich möchte euch kurz meinen Leidensweg kurz beschreiben.Ich wurde von meinem alten AG im Sommer 2019 gekündigt.. Da ich aber eine Gleichstellung hatte wurde eine Kündiungsschutzklage eingereicht. Diese wurde vor Gericht auch gewonnen.Nun wurde zwischen meinem Anwalt und der Gegnerischen Partei verhandelt. Es wurde ein vergleich geschlossen. Gehalt bis 31.12. + Abfindung+ Zwischen und Endzeugnis.Dieser Vergleich wurde dann vom Arbeitsgericht schriftlich Niedergelegt.Folgendes ist passiert.Gehalt Oktober + November falsch berechnet und falsch ausbezahlt. Demnach stehen da noch Gelder offen.Gehalt Dezember nicht bezahlt.Abfindung nicht bezahlt,Mein Anwalt hat dann eine Frist gesetzt das die Forderungen komplett bezahlt werden sollen.Dies ist nicht geschehen.Daraufhin hat mein Anwalt vor ca 14 Tagen bei Gericht eine beglaubigte Abschrift des Vergleiches gebeten. Dieser wurde auch dem gegnerischen Anwalt zugestellt das wir dann die Forderung mit einem Gerichtsvollzieher eintreiben werden.Leider ist bis dato nichts weiter passiert. Was kann ich tun? Ich lebe gerade vom Dispo und ALG 1.Was kann ich tun um die Sache zu beschleunigen? Hat mein alter AG weiterhin Zeit oder kann der Gerichtsvollzieher direkt tätig werden? Wieso kriege ich keine weiteren Infos von meinem Anwalt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Wenn sich der Arbeitgeber im Vergleich dazu verpflichtet hat, die Gelder zu zahlen, so können Sie aus diesem Vergleich unmittelbar vollstrecken. Hierfür ist eine vollstreckbare Ausfertigung des Vergleiches erforderlich, die Ihr Anwalt vermutlich bei Gericht beantragt hat. Sobald diese vorliegt, kann der Gerichtsvollzieher mit der Durchsetzung der Forderungen beauftragt werden. Der Arbeitgeber hat - sofern der Vergleich nichts anderes vorsieht - die Rechtspflicht, die Forderungen sofort zu bezahlen. Tut er dies nicht, können Sie die Zwangsvollstreckung betreiben, zB in Form der Pfändung.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
danke für Ihre schnelle Antwort. Ja die vollstreckbare Ausfertigung liegt beim Anwalt vor und dieser wurde am selbigen Tag an den Gegnerischen Anwalt übermittelt. Seither passiert nichts.

Habe ich die Chance zu Erfahren welcher Gerichtsvllzieher für mich tätig sein wird? Möchte gerne einige Infos weiter geben...

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die vollstreckbare Ausfertigung müsste zusammen mit einem Gerichtsvollzieherauftrag an den Gerichtsvollzieher übermittelt werden, damit der Gerichtsvollzieher die Zwangsvollstreckung einleiten kann.

Welcher Gerichtsvollzieher hier zuständig ist, erfahren Sie beim zuständigen Vollstreckungsgericht. Dies ist in der Regel das Amtsgericht des Wohnorts/Sitzes des Schuldners. Es ist stets zweckmäßig, den Vollstreckungsauftrag an die sogenannte Gerichtsvollzieher-Verteilerstelle des Vollstreckungsgerichts zu übermitteln. Diese leitet dann den Vollstreckungsauftrag an den richtigen Gerichtsvollzieher weiter.