So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 13060
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich habe einen Brief bezüglich einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Brief bezüglich einer Zwangsvollstreckungssache erhalten, die Forderung kann ich allerdings nichts zuordnen. Informationen dazu bekomme ich von der Gerichtsvollzieherin auch nicht.

Die Gläubiger haben laut Internet viele schlechte Bewertungen unter anderem wegen Betrugs.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Wurde gegen Sie irgendwann in der Vergangenheit ein Vollstreckungsbescheid oder ein Urteil in dieser Sache erlassen?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
In dieser Sache ist dass das erste Schreiben was ich jemals erhalten habe
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Das ist das erhaltene Schreiben

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:

Nehmen Sie in dieser Sache schnellst möglichst Kontakt mit der Gerichtsvollziehern auf.

Eine Vollstreckung ist nur möglich, wenn zuvor ein gerichtlicher Titel erstritten wurde. Dies kann entweder über einen Vollstreckungsbescheid oder ein Urteil erfolgt sein.

Allerdings hätte in vorgenannten Verfahren eine amtliche Zustellung in Sie in Person erfolgen müssen. Ist dies nicht geschehen, ist der Vollstreckungstitel fehlerhaft. Die Vollstreckung kann angegriffen werden.

Im Kern stellt sich die Frage, ob sie der richtige Vollstreckungsgegner sind oder ob es sich um eine Verwechslung handelt und/oder sie aufgrund der fehlerhaften Zustellung des ergangenen Titels hiergegen Rechtsmittel erheben.

Auf jeden Fall müssen Sie nicht auf eine Schuld bezahlen, die Sie nicht begründet haben.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich habe heute mit der Gerichtsvollzieherin telefoniert und um eine Auskunft gebeten um was es eigentlich geht. Als Antwort kam nur“das weiß ich auch nicht“ und hat aufgelegt.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wie soll ich jetzt weiter vorgehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie müssen sich den Titel zeigen lassen.

Wenn dieser nicht gegen Sie ergangen ist (weil keine Zustellung durch das Gericht), ist so zu Verfahren, wie von mir beschrieben.

Der Gerichtsvollzieher muss Ihnen über den Vollstreckungsgrund Auskunft geben. Aber nicht am Telefon.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.