So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 35175
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter RA Schiessl! Ich bin auf einen unehrlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter RA Schiessl!Ich bin auf einen unehrlichen online Broker von "OmegaFX" reingefallen. ich habe mich am 11.10.2019 bei der Plattform "SpyNews" angemeldet, wurde zu LV GrowMarkets weitergeleitet und dann von dem "persönlichen" Broker v. OmegaFX abgefangen. Aufgrund meiner Unerfahrenheit war ich mir der Manipulation nicht bewusst, ich dachte es gehöre alles zusammen... Nach anfänglich freundlichem Umgangston und Führung bei den Trades durch den "persönlichen" Broker Alex Koch und seinen "Chef" Jörg Herzog, war ein hoher Gewinn ersichtlich. Wobei ich durchgehend bedrängt wurde, mehr einzuzahlen (bisher 9.900,00 €). Als ich weitere Einzahlungen aus finanziellen Gründen verweigerte (ich nahm bereits ein Darlehen deswegen auf), änderte sich der Umgangston abrupt. Ich wurde mit unzähligen Anrufen belästigt, beschimpft und mir wurde angedroht, dass mein Handelskonto blockiert wird, ich keinen Zugang mehr bekomme und dass ich nie mehr an mein Geld herankommen werde. Auszahlung bekäme ich nur, wenn ich noch und sofort eine Summe von 21.000,00 € einzahle. Eine solche Summe besitze ich nicht und die bereits eingezahlte wäre für mich ein hoher Verlust mit ernsthaften Folgen...Mit wurde mit einer Klage gedroht und mit noch mehr unberechenbaren Folge-Kosten.. Ich musste den Kontakt wg. dieser ständiger Belästigung und Bedrohung abbrechen, denn über eine Auszahlung und meinen Ausstieg aus der Geschichte wollen die gar nicht reden...Sie legen dann auf.. Was soll ich nun tun? Wie komme ich da raus, wie kann ich wenigstens meinen Einsatz zurückbekommen? Ich weiß nicht mal wie ich das Schreiben an diesen Broker formulieren soll, damit es rechtlichen Bestand hat?
Mit "OmegaFX" habe ich keinen schriftlichen Vertrag abgeschlossen.. An welche Behörden sollte ich das melden? Das Handelskonto ist noch präsent und kann von Ihnen per TeamViewer oder AnyDesk eingesehen werden.
Können Sie mir helfen? Ich bin eine Frau v. 59 Jahren und lebe in Mecklenburg-Vorpommern. Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.
herzlichen Gruß
Annabellca

Sehr geehrte Ratsuchender,

darf ich Sie höflich fragen:

Wie wäre denn Ihr aktueller Kontostand bei diesem Broker?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Habe bereits mehrere Male eine Antwort formuliert und versucht zu versenden, leider brach der Download seitens der JustAnswer Plattform mehrfach ab... Also der Kontostand gerade angeschaut: Kontostand: 48.965,00 EUR; Kredit: 11.990,00 EUR; Kapital: 60.955,00 EUR; Der Broker hat - gegen meinen Willen- auch seine eigenen Einzahlungen gemacht, um das "Handelsvolumen" wie er sagte, zu erhöhen (trotz meiner Beteuerung, dass ich ihn nicht auszahlen kann und solches Vorgehen auch nicht wünsche...). Jetzt will er mich nicht rauslassen bis ich ihm 21.000,00 EUR einzahle... Ich besitze eine solche Summe nicht. Nun weiß ich gar nicht, was mein "eigener" eigentlicher Gewinn ist.. Der Broker hat die Kontos vermischt...Ich bin sehr verzweifelt. Ich möchte nur noch raus... Herzlichen Gruß Annabellca

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Bitte zahlen Sie an diesen Broker unter keinen Umständen mehr auch nur einen Cent.

Ich habe leider den schlimmen Verdacht, dass Sie hier einem Betrug aufgesessen sind.

In einem ersten Schritt schreiben Sie diesem Broker an und fordern diesen unter Fristsetzung auf Ihnen das Guthaben von Ihrem Konto in Höhe von 48.965 EUR binnen einer Frist von 14 Tagen ab Briefdatum auszubezahlen.

Stellen Sie klar, dass Sie keine weiteren Zahlungen leisten werden.

Sollte auf diese Aufforderung hin keine Bezahlung erfolgen, dann sollten Sie unverzüglich sich zur Polizei begeben und dort Strafanzeige wegen des Verdachts des Betruges erstatten.

Die Polizei wird dann ermitteln wo Ihr Geld genau gelandet ist und ob es diesen Ihnen angezeigten Kontostand auch überhaupt gibt oder ob Sie hier einem Betrugsversuch aufgesessen sind. Auch wird man versuchen die Täter zu ermitteln und das von Ihnen gezahlte Geld sicher zu stellen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Herzlichen Dank für die Antwort. So werde ich als erstes vorgehen. Aber - ich würde noch gerne wissen, ob ich diese Angelegenheit bzw. den Verdacht auf Betrug noch bei Aufsichts- oder Regulierungs- Behörden (national oder interbnational o. Cybercrime) wie z.B. BaFin melden sollte? Herzlichen Gruß Annabellca

Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich können Sie dies machen. Ich habe allerdings den Verdacht dass hier Kriminelle am Werk sind und da ist natürlich die Kriminalpolizei die erste Wahl. Eine Möglichkeiten der BaFin sind hier doch eher eingeschränkt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Die Antwort kam sehr schnell (innerhalb von wenigen Minuten, es kam auch eine gezielte Nachfrage) und der Ratschlag war für den Moment ausreichend und sehr hilfreich. Herzlichen Dank! - Annabellca

Oh Danke schön !!!