So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 31901
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag. Meine Mutter ist verstorben. Sie stand unter

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag.Meine Mutter ist verstorben. Sie stand unter Betreuung, wohnte in einem Pflegeheim in einer anderen Stadt und ich bin ihr einziger Sohn, ihr Mann ist bereits verstorben. Ich hatte keinen Kontakt mehr mit ihr da ihre letzte Betreuerin, in Personalunion auch ihre Anwältin, einen jahrelangen Rechtsstreit mit mir geführt hatte.
Nun hat mich die Stadt von ihrem Wohnort angeschrieben, mich über ihr Ableben informiert und mich zur Abwicklung der Beerdigung aufgefordert. Nun hat mir der bereits vom wem auch immer beauftrage lokale Bestatter einen Zettel zukommen lassen, auf der eine Art letzter Wille von meiner Mutter vermerkt ist, was ihre Bestattungsart angeht und da sie einer speziellen Religionsgemeinschaft angehörte, wen man zu kontaktieren hat. Nun hat mir der Bestatter versichert, ich kann, da ich es auch zahle, mich über ihren "Willen" hinwegsetzen und Art und Ort der Bestattung wählen und ob ich die Religionsgemeinschaft informiere oder nicht. Meine Frage: Habe ich da die Entscheidungshoheit ? Die Betreuung meiner Mutter endet doch mit ihrem Ableben, soweit ich weiß. Also ist keiner da außer mir, der entscheidet. Danke.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Sowohl als Erbe als auch als Abkömmling haben Sie die sogenannte Totensorge. Das bedeutet, Sie als nächster Angehöriger bestimmen wo und wie die Bestattung statt zu finden hat. Die Betreuerin hat hier in der Tat nichts mehr zu sagen, da, wie Sie richtig angeben, die Betreuung mit dem Tod der Betreuten endet.

 

Allerdings gilt dies nur dann, wenn die Verstorbene selbst keinen abweichenden Willen geäußert hat. Das bedeutet, wenn Ihre Mutter auf einem Zettel (muss kein Testament sein) die Art und Weise der Bestattung bestimmt hat, dann müssen Sie dem leider nachkommen (BGHZ 191, 325).

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

 

Über eine positive Bewer

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl, vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Gilt der letzte Wille auch für die Involvierung einer Religionsgemeinschaft oder nur für die Bestattungsart ? Danke

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

der letzte Wille gilt nicht nur für die Bestattungsart (Urne, Sarg,..) sondern auch für die Durchführung der Bestattung (Requiem, Religionsgemeinschaft).

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.