So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 31243
Erfahrung:  über 16 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Aufgrund des Fehlers eines deutschen Unternehmens

Diese Antwort wurde bewertet:

Aufgrund des Fehlers eines deutschen Unternehmens (Schädiger) wurde bei einem anderen deutschen Unternehmen (Gläubiger) unstreitig ein Schaden verursacht.Durch den Einsatz eigener Mitarbeiter sowie selbstständig Tätiger (Technik ausgelagert) konnte der Schaden um mehr als 50% minimiert werden.Der Gläubiger fordert nunmehr Ersatz des reduzierten Schadens sowie den Kostenaufwand für die Schadensminimierung der eigenen Mitarbeiter (Stundensatz x) sowie der selbstständig Tätigen (Stundensatz y).Der Schädiger meint, dass nur der eigentliche Schaden erstattungsfähig sei, nicht aber die anderen Kosten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, der Schädiger hat hier nicht recht. Bei den Kosten (Arbeitsaufwand) die zur Minderung des eigentlichen Schadens geführt haben, handelt es sich um sogenannte Rettungskosten.

Grundsätzlich ist der Geschädigte verpflichtet den Schaden so gering wie möglich zu halten, dafür erhält er den Aufwand erstattet der zur Minderung des Schadens erforderlich war. Insoweit kann der Geschädigte die Arbeitsstunden durchaus in Ansatz bringen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Gibt es ggf ein hlchstrichterliches Urteil oder Paragrafen, die man hier anführen kann?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja die Verpflichtung zur Schadensminderung wird aus § 249 BGB abgeleitet, ebenso die Ersatzfähigkeit dieser Rettungskosten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.