So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 17440
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin fristlos gekündigt worden wegen Betrugs, bin

Kundenfrage

Ich bin fristlos gekündigt worden wegen Betrugs, bin schwanger und bat Arbeitgeber keine Anzeige zu machen, möchte den schaden ersetzen, was kann ich noch tun um einer Anzeige zu umgehen
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Zivilrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Was für ein Schaden ist entstanden?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Es handelt sich um eine Tankstelle an der ich gearbeitet habe, Telefon Karten registriert aber nicht bezahlt
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Und wieviel?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ca,2000€
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Oh, ok.

Lässt der Arbeitgeber sich darauf ein, von einer Anzeige abzusehen?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ja,wenn ich den schauen sofort bezahle, ich kann das aber nicht mit einmal und bat darum mir eine angemessene Zeit zu geben. Er beruht auf sofort und gut
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Wenn es aber nicht sofort geht ...

Selbst wenn eine Anzeige kommt, würde die Staatsanwaltschaft ja sehen, dass Sie schon Raten zahlen und man würde die Ermittlungen einstellen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Dann werde ich aber trotzdem verurteilt und bin dann vorbestraft.
Darf er auch trotz Schwangerschaft kündigen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Nein, es wird eingestellt. Das ist keine Verurteilung und auch keine Vorstrafe.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Und die Kündigung ist rechtens ja
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Wenn Sie den Betrug begangen haben, ist die Kündigung rechts - vor allem bei 2.000 Euro Schaden.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Muss ich mir jetzt auch gefallen lassen das es rum erzählt wird, nicht nur die Mitarbeiter wissen es, sondern auch unsere Stammkunden. Ich traue mich schon gar nicht mehr auf die Straße
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Das kann man unterbinden lassen.

Soetwas darf der Arbeitgeber nicht rumerzählen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Was kann ich dagegen tun
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Einen Unterlassungsanspruch geltend machen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Das heißt dies müsste ich schriftlich tun?
Wie könnte es Text mäßig aussehen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Gern helfe ich Ihnen dabei das Unterlassungsschreiben vorzubereiten.