So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 483
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

haben gestern ein Schreiben vom Amtsgericht Hersbruck

Diese Antwort wurde bewertet:

haben gestern ein Schreiben vom Amtsgericht Hersbruck erhalten, weil eine Firma mit der wir schon vor Gericht waren (leider verloren) einen Kostenfestsetzungsantrag gestellt hat. Wie formuliere ich das Schreiben, wie reagiere ich überhaupt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn die Gegenseite einen Kostenfestsetzungsantrag gestellt hat und in dem Klageverfahren obsiegt hat, müssen Sie nur prüfen, ob der Antrag richtig gestellt ist.

Ein Schreiben ist nur notwendig, wenn Sie gegen den Kostenfestsetzungsantrag vorgehen wollen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortetzu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anwalt – Anfrage auf justanswer.

Ich bin Frau Rechtsanwältin Pesla aus 98739 Lichte in Thüringenbei Neuhaus am Rennweg und berate Sie gerne.

Da Sie leider verloren haben, werden Sie die Kosten erstatten müssen vom Grund her.

Prüfen sollten Sie, ob die Berechnung stimmt:

Ist von dem richtigen Streitwert ausgegangen worden?

Sind die einzelnen Posten nachvollziehbar?

Gibt es Rechenfehler etc.

Wenn Sie möchten, können Sie die Berechnung hier hochladen.

Ich prüfe sie durch.

Sie müssten mir sagen:

Streitwert des Gerichts

Was hat stattgefunden? Verhandlungstermin? Versäumnisurteil etc.

Dir Überprüfung übernehme ich für den von Ihnen ausgeobten Preis ohne Zusatzkosten für Sie.

Nur geben Sie dann bitte vorher eine Bewertung ab (mind. 3 sterne).

Dann prüfe ich gerne für Sie alles durch!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte geben Sie noch kurz eine Bewertung ab durch dasAnklicken der Sterne.

Nachfragen bleiben danach selbstverständlich weiterhinmöglich.

Durch die Bewertung können Sie auch später wieder jederzeitin die Frage einsteigen/zurückkommen.

Wenn Sie mit meiner Antwort besonders zufrieden waren,können sie auch eine Bonuszahlung veranlassen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Rechtsanwältin Jasmin Pesla, 98739 Lichte, Thüringen

überörtlich tätig

Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 483
Erfahrung: Rechtsanwältin
Jasmin Pesla und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Es geht mir vor allem darum wie ich das Antwortschreiben und meine Kostenaufstellung verfasse.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Der Rechnungsbetrag des Anwaltes beträgt 916,53 € er beantragt noch 5% über den Basiszins ab Antragstellung plus eventuelle verauslagte Gerichtskosten. Darf er das?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Der Streitwert ist 1980,24 €

Einen Moment bitte.

Kommt mir zu hoch vor: Bei dem Streitwert in 1. Instanz vor dem Amtsgericht müssten das eigentlich mit Termin: 470,05.

Ich verstehe aher nicht, wie er zu diesen kosten kommt! Können Sie dazu noch mehr schreiben bitte.

Also wenn er das nicht erklären kann, dannschreiben Sie dem Gericht wie folgt:

Verfahrensgebühr1,3 195,00

Terminsgebühr1,2 180,00

Summe inkl. Pausch. und MwSt. 470,05

Das schicken Sie dem Gericht.

Das Gericht prüft dann alles noch mal durch!

Die Zinsen treten dazu.

Auf kurze Zeit ist das wenig.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich würde Ihnen gerne das Schreiben zu senden.

ok, ich melde mich wieder

Wie sah die Einigung hinsichtlich der Kosten aus? Was wurde vereinbart?

Normaler weise oder jedenfalls sehr häufig trägt bei einer Einigung jeder seine Kosten selbst.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Die Kosten des Rechtsstreites tragen die Klagepartei 1/4, die Beklagtenpartei 3/4 wir

ok, danke, ***** *****

Ok, dann müsste von der Einigungsgebühr 1/4 abgezogen werden, wie auch von der Gesamtsumme überhaupt.

Ferner stellt sich die Frage, ob eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht günstiger gewesen wäre.

Hierzu soll sich der Anwalt äußern. Es ist nicht erkennbar, was "sonstige Auslagen" sein sollen.

Das schreiben Sie dem Gericht: Fraglich sind diese beiden Positionen UND

von der dann verleibenden Endsumme muss ein abzug von 1/4 gemacht werden, reduziert alles um 25 %!

Das müsste dann so sein.

Weisen Sie auf die Einigung hin.

Die Quotelung gilt auch für die Gerichtskosten!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Habe nur ein Problem, wie formuliere ich das ganze oder kann ich das ganz einfach mit meinen Worten schreiben.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wenn ich das jetzt richtig verstehe sind dann die Verfahrensgebühr, Termingebühr was er angeben hat richtig? Nur die 2 Posten Fahrtkosten und sonstige Auslagen.

Danke. Im Grunde ist es richtig, ja, aber man muss erst mal die richtige Gesamtsumme finden. Dabei sind diese beiden Posten nicht geklärt. Von der Summe sind dann 1/4 abzuziehen. Das schreiben Sie einfach so unter Verweis auf die Einigung. alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Habe da noch eine Frage. Ist unsere Rechnungsaufstellung so richtig. Kann ich die Parkgebühren auch mit reinschreiben, habe die Belege nicht mehr. Es wären 2,00 €
Für Ihre super Auskunft müßte ich eigentlich 10 Sterne anklicken. Ist leider nicht möglich. Vielen vielen Dank!!!!!

Ich sehe leider keine Aufstellung. Bitte noch hochladen. Danke

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Rechtsanwältin Jasmin Pesla, 98739 Lichte, Thüringen

überörtlich tätig

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Schicke ich Ihnen.

Ok, danke!

Ist das alles?

Entschädigung können Sie verlangen ähnlich wie ein Zeuge.

es gilt § 19 JVEG: (nur müssen Sie leider 3/4 abziehen)

(1) Zeugen erhalten als Entschädigung

1.

Fahrtkostenersatz (§ 5),

2.

Entschädigung für Aufwand (§ 6),

3.

Ersatz für sonstige Aufwendungen (§ 7),

4.

Entschädigung für Zeitversäumnis (§ 20), (Das gilt nur für die Zeit für die Wahrnehmung des Termins)

5.

Entschädigung für Nachteile bei der Haushaltsführung (§ 21) sowie

6.

Entschädigung für Verdienstausfall (§ 22).

Dies gilt auch bei schriftlicher Beantwortung der Beweisfrage.

(2) Soweit die Entschädigung nach Stunden bemessen ist, wird sie für die gesamte Dauer der Heranziehung einschließlich notwendiger Reise- und Wartezeiten, jedoch für nicht mehr als zehn Stunden je Tag, gewährt. Die letzte bereits begonnene Stunde wird voll gerechnet, wenn insgesamt mehr als 30 Minuten auf die Heranziehung entfallen; anderenfalls beträgt die Entschädigung die Hälfte des sich für eine volle Stunde ergebenden Betrags.

(3) Soweit die Entschädigung durch die gleichzeitige Heranziehung in verschiedenen Angelegenheiten veranlasst ist, ist sie auf diese Angelegenheiten nach dem Verhältnis der Entschädigungen zu verteilen, die bei gesonderter Heranziehung begründet wären.

(4) Den Zeugen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben, kann unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Verhältnisse, insbesondere ihres regelmäßigen Erwerbseinkommens, nach billigem Ermessen eine höhere als die in den §§ 20 bis 22 bestimmte Entschädigung gewährt werden.

Wenn Sie mit meiner Antwort besonders zufrieden waren, können sie auch eine Bonuszahlung veranlassen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Brauchen Sie noch weitere Hilfe?

Dann unterbreite ich Ihnen ein Service-Angebot.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Rechtsanwältin Jasmin Pesla, 98739 Lichte, Thüringen

überörtlich tätig

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
oh! Das hätte ich nicht gedacht. Sie glauben gar nicht wie Sie uns geholfen haben. Natürlich veranlasse ich eine Bonuszahlung.
Weitere Hilfe bräuchte ich in einem Mietstreitfall. Aber dazu habe ich im Moment keine Zeit. Würde aber gerne wieder auf Sie zurück kommen.
Vielen, vielen Dank ***** *****

Gerne und vielen Dank!

Ich gebe Ihnen meine mailadresse:

***@******.***
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Super!!!! Hab mir die mailadresse gleich aufgeschrieben.
Vielen Dank ***** ***** Gute!!!!!!

Bis dann! Jetzt wünsche ich erst einmal ein schönes Wochenende!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das wünsche Ich Ihnen auch. DANKE!!