So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Zivilrecht
Zufriedene Kunden: 7428
Erfahrung:  mehrere Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zivilrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Mietrecht: wurde vereinbart: "Die Räumlichkeiten werden vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Mietrecht: Im Mietvertrag wurde vereinbart: "Die Räumlichkeiten werden vom Mieter vollständig renoviert übernommen". Bei Beendigung des Mietverhältnisses ist die Wohnung in renoviertem Zustand zu übergeben, wie bezogen".
Problem: Der Mieter weigert sich die Wohnung bei Auszug zu renovieren mit Hinweis auf ein neues Mietrecht. Hat er recht? Dauer des Mietverhältnisses: 5 Jahre.

Sehr geehrter Fragesteller,

ist diese Vereinbarung handschriftlich getroffen worden ? Falls nicht, können Sie den genauen Wortlaut angeben !?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Im Mietvertrag (Standart) wurde der Punkt "Schönheitsreperaturen und Abgeltungsklausel" komplett gesrichen. Stattdessen wurde handschriftlich eingefügt: "Bei Beendigung des Mietverhältnisses ist die Wohnung in renoviertem Zustand zu übergeben - wie bezogen". Frage: Ist diese individuelle Vereinbarung rechtlich valide?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Der Mieter hat Schäden an der Wohnung hinterlassen. Kann ich die Kosten der Behebung der Schäden von der Mietkaution abziehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Der Bundesgerichtshof hat eine Vielzahl von Formularklauseln für unwirksam erklärt, sodass bei solchen sehr häufig von einer Unwirksamkeit ausgegangen muss. Anders verhält es sich mit Individualklauseln. Diese werden regelmäßig für WIRKSAM erachtet.

Bzgl. der Mietschäden gilt, dass der Mieter schadensersatzpflichtig ist. Allerdings ist zu beachten, dass Ansprüche wegen Schäden in 6 Monaten verjähren (§ 548 BGB). Eine Verjährung würde aber einer Aufrechnung mit dem Kautionsrückzahlungsanspruch nicht entgegen stehen.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Zivilrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
No, thanks.!

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne ! Ich wünsche einen schönen Tag und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass