So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Zahnexpert.
Dr.Zahnexpert
Dr.Zahnexpert, Zahnarzt (Dr. med. dent.)
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 905
Erfahrung:  ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung, allg. Zahnmedizin, Zahnersatz, Implantologie
74528383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr.Zahnexpert ist jetzt online.

Warum erhalte ich denn bei einer speziellen

Diese Antwort wurde bewertet:

warum erhalte ich denn bei einer speziellen zahnmedizinischen frage antwort von einem intensivmediziner? und die dann so allgemein, dass man auch nicht mehr weiß...
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 55,m,k
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Zahnarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): nein, kann sich denn ein zanharzt meine frage nochmal ansehen?

Sehr geehrter Patient,

bitte senden sie mir ihre Frage nochmals zu und ich werde diese gerne beanrworten!

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Christian Scholl

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
vielen dank!!!
sorry wenn es etwas länger wird, ich möchte detailliert berichten und die frage eben war durch eine nachfrage zweigeteiltDer Gedanke ***** ***** "gesunde" Zähne aus ästhetischen gründen zu opfern um eine implantatgetragene Lösung zu erreichen macht mir Kopfschmerzen. Zu viele Komplikationen und Probleme lese ich dazu... Sicher ist mein Kiefer und die Zähne nichtok.
Weißheitszähne habe ich keine (nie gehabt) 16,26 sind vor vielen Jahren abgebrochen, Wurzeln geschlossen im Kiefer (denke ich) Probleme oder Entzündungen habe ich keine. 22 liegt im Kiefer quer, dadurch ist der 21 in die Lücke gekippt und der Knochen in dem Bereich stark zurück gewichen, im Bereich 22-24 als etwa eine Lücke zum UK. Der Kieferknochen allgemein relativ dünn bei mir, aber ausreichend für Implantate, so seine Meinung.
Allgemein liegt im Frontbereich zusätzlich Zahnfleichrückgang vor, der dadurch auch die Zähne noch sehr lang macht, weiterhin liegt ein Gummy Smile vor, das alles möchte der Kieferchirurg durch die feste Lösung reparieren, quasi die Zahnlinie nach oben verlagern.
Die neue Lösung würde auf 6 Implantaten geplant, reicht aber nur von 16-26 (was mich auch schon komisch vorkommt? Er meinte das würde man beim kauen gar nicht merken... Für die Eineheilung von 2-3 Monaten kommt eine Prothese, danach fester ZE. Extraktion und Implantate in Vollnarkose.
Bitte helft mir bei der Einschätzung der Situation könnte es sinnvolle Alternativen geben?
Erlauben Sie mir nochmals nach der "Schwere des Eingriffs" und der Aussicht auf Erfolg zu fragen.
1. ist es üblich, dass die 7er im OK nicht mit eingeplant werden? Ich denke beim breiten Lächeln wird man das doch sehen?
2. Er rechnet mit einer 3stündigen OP für das Extrahieren der obenen Zähne (inkl. des retinierten 22), die 6 Implantate im OK, sowie parallel noch 2 Implantate auf die 2er Position unten mit Lanzeitprovi 32-42
3. meine Ängste bestehen ja hauptsächlich in der Zeit nach der OP, wie schmerzhaft und eingeschränkt werde ich nach der Tortur mit einem Prothese als Langzeitprovi sein für den OK? Ich weiss gar nicht wie das gehen soll, wenn die Prothese auf das geschwollene und genähte Zahnfleisch drückt?
Ich bin viel bei Kunden unterwegs und denke mit Prothese wird das schon schwer genug.
4. Die Implantate sollen 2-3 Monate geschlossen einheilen, dann kommt der feste Zahnersatz mit eigenem Gewebe, also kein rotes Plastikzahnfleisch. Wird das auch nochmal schmerzhaft und kompliziert?
5. wir gut sind insgesamt die Aussichten auf komplikationsfreie Einheilung und langjährige Nutzung? Ich bin ja erst 55 und möchte ja nicht gerne in 5 oder 10 Jahren dauerhaft eine Prothese tragen müssen... Diverse Studien belegen ja, dass die Komplikationen mit steigender Anzahl an Implantaten steigen. Hieße das also, dass ich quasi schon davon ausgehen muss, dass es zunächst mal nicht gut gehen wird? Wie mir Ihr Kollge berichtete, habe ich ein knappes Knochenangebot im Kiefer (nicht wegen Rückgang sondern es ist halt so). Das ist sicher auch nochmal erschwerend?
Ich mache mir vermutlich nur zuviele Gedanken? Aber es sit so ireversibel, wie gesagt es ist eine ästhetisch sehr unzufriedenstellende Situation bei mir, aber rechtfertigt das einen solchen EIngriff? Damit hadere ich noch etwas.

Sehr geehrter Patient,

Wäre es möglich mir eine Panorama Röntgenaufnahme der Situation zukommen zu lassen (zu senden)?

Dies würde eine Einschätzung wesentlich erleichtern.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. Christian Scholl

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Leider habe ich keines vorliegen. Ich habe Ihnen für einen ungefähren Überblick mal ein paar Bilder geschossen. Darauf können Sie zumindest den äußeren Zustand sehen :(
Der retinierte Eckzahn auf der rechten Seite liegt richtig quer darüber.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
kam meine Nachricht nicht an? mfg

Sehr geehrter Patient,

die Frage ob ein solcher Eingriff aus kosmetischen Gruenden gerechtfertigt ist entscheidet sich damit ob ihnen die vorhandene Situation so sehr missfaellt das sie eine Veraenderung fuer sie notwendig ist.

Die Tatsache das sie viel mit Geschaeftskunden verkehren ist sicherlich ein Punkt der fuer eine aesthetische Korrektur spricht.

Auf den Fotos sieht man das neben den Fehlstellungen der Zaehne auch ein parodontales Problem mit Knochenabbau vorliegt. Dies spricht gegen eine prothetische Langzeitversorgung welche auf ihren eigenen Zaehnen verankert wird. Dies muesste jedoch roentgenologisch praeziser beurteilt werden.

Entscheidend fuer einen langfristigen Erfolg von implantatgetragenem festsitzendem Zahnersatz ist eine optimale Mundhygiene und regelmaessige Kontrollen mit professionellen Reinigungen im Implantatbereich.

Wenn zuvor eine strenge Indikationsstellung erfolgt ist und das Knochenangebot fuer Implantate geeignet ist besteht eine gute Prognose fuer einen lanfristigen Erfolg.

Die provisorische Prothese kann ca. 1 Woche nach der Chirurgie eingesetzt werden und kann wenn notwendig mit Prothesenhaftcreme befestigt werden. Sie werden sich an die totale Prothese vor allem beim Sprechen gewoehnen muessen, dies funktioniert aber in der Regel recht schnell.

Eine alternative waere eine pro Kiefer auf 4 Implantaten befestigte totale Prothese mit Druckknopfverankerung.. Dies ist aus dem hygienischen Gesichtspunkt bessere Loesung da die Prothese herausgenommen werden kann und so eine Reinigung erleichtert wird.

Ich hoffe ich konnte ihnen behilflich sein und freue mich ueber eine Bewertung meiner Antwort auf der Bewertungsskala.
Rueckfragen beantworte ich selbstverstaendlich sehr gerne.

Mit freundlichen Gruessen,
Dr. Christian Scholl

Sehr geehrter Patient,

ich habe bislang noch keine Bewertung meiner Antwort von ihnen erhalten.
Ich hoffe ich konnte ihnen behilflich sein und freue mich ueber eine Bewertung meiner
Antwort auf der Bewertungsskala. (3-5 Sterne)

Rueckfragen beantworte ich selbstverstaendlich sehr gerne.

Mit freundlichen Gruessen,
Dr. Christian Scholl

Dr.Zahnexpert und weitere Experten für Zahnmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.