So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Zahnexpert.
Dr.Zahnexpert
Dr.Zahnexpert, Zahnarzt (Dr. med. dent.)
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 721
Erfahrung:  ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung, allg. Zahnmedizin, Zahnersatz, Implantologie
74528383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr.Zahnexpert ist jetzt online.

Hallo und guten Abend, ich habe folgende Frage: Anfang der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo und guten Abend,
ich habe folgende Frage: Anfang der Woche war ich beim Zahnarzt meines Vertrauens, da ich unter der Nase ein taubes, kribbeliges Gefühl habe.
Nach Vitalitätstest und Röntgenbild wurde bei mir ein Eckzahn festgestallt, der einen toten Nerv hat.
Mein Arzt gab mit einen Termin in 4 Wochen, wo er noch mal kontrollieren und wahrscheinlich den Zahn zielen möchte. Der Zahn hat eine Riesenfüllung und hat schon eine Wurzelspitzenbehandlung hinter sich, also keine sinnvolle Zukunft mehr vor sich.
Ich fragte, warum man den Zahn nicht gleich ziehen könne, da ich in den nächsten 4 Wochen 2 kurze Reisen und eine kurze Krankenhausbehandlung vor mit habe. Er meinte, das Zahn ziehen geht jetzt nicht, weil der Zahn entzündet ist.Ich möchte eigentlich nicht das Risiko eingehen, auf einmal im unpassendsten Moment Zahnschmerzen zu bekommen, weil die Entzündung evtl. schlimmer geworden ist. (Bis jetzt habe ich noch keine Zahnschmerzen).
Mein Zahnarzt verschrieb mir ein Antibiotikum (AUGMENTIN) und meinte, wenn es anfängt, zu pulsieren, sollte ich sofort das Antibiotikum nehmen, damit dürfte sichergestellt werden, dass ich keine starken Schmerzen bekomme.
Nun frage ich Sie: Ist es wirklich sinnvoll, 4 Wochen zu warten, bevor ein Zahn gezogen wird? Kann denn so eine Entzündung wirklich zurückgehen? Ich weiß, dass bei der Zahnextraktion eines entzündeten Zahns die Betäubung mitunter nicht richtig wirken kann. Vielleicht will mir mein Arzt auch diese Tortur ersparen. Aber so wirklich verstehe ich diese vierwöchige Wartezeit nicht.
Herzlichen Dank für einen Rat.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: JA

Sehr geehrter Patient,

wenn der Zahn entzuendet ist und extrahiert warden soll waere es sinnvoll das Antibiotikum sofort einzunehmen und den Zahn dann unter der Wirkung des Antibiotikums in 5-7 Tagen zu entfernen. Eine Wartezeit von 4 Wochen ist in der Regel nicht notwendig insbesondere wenn der Zahn beschwerdefrei ist. Es ist eher unwahrscheinlich das sich die Entzuendung im Knochenbereich ohne die Einnahme des Antibiotikums bessert.

 

Ich hoffe ich konnte ihnen behilflich sein und freue mich ueber eine Bewertung meiner Antwort auf der Bewertungsskala.
Rueckfragen beantworte ich selbstverstaendlich sehr gerne.

 

Mit freundlichen Gruessen,
Dr. Christian Scholl

Dr.Zahnexpert und weitere Experten für Zahnmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Scholl,
vielen Dank für Ihre schnelle und nachvollziehbare Antwort.
2 kurze Rückfragen: 1. Ist es wahrscheinlich, dass sich durch die 4 Wochen Wartezeit der Zustand sogar verschlimmern kann? Im Moment habe ich ja keine Schmerzen, nur so ein Taubheitsgefühl.
2. Mein Arzt sagte mir, dass ich im Falle von Schmerzen das Antibiotikum nehmen soll. Ist es dann nicht sinnvoller, bei Schmerzen den Zahn dann wirklich ohne Zeitverzug zu ziehen, anstelle das Antibiotikum zu nehmen?

MFG

Wenn Schmerzen auftreten muss das Antibiotikum eingenomen werden um die Entzuendung zu bekaempfen und eine Streuung von Bakterien im Koerper zu vermeiden. Der Zahn sollte meiner Meinung nach unter antibiotischer Abdeckung so bald wie moeglich entfernt werden bevor eine groessere Infektion entsteht.

 

Mit freundlichen Gruessen,
Dr. Christian Scholl

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Herzlichen Dank!

Sehr geehrter Patient,


ich stehe ihnen auch weiterhin gerne mit Rat zur Seite!

 

Mit freundlichen Gruessen,
Dr. Christian Scholl