So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Zahnexpert.
Dr.Zahnexpert
Dr.Zahnexpert, Zahnarzt (Dr. med. dent.)
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 586
Erfahrung:  ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung, allg. Zahnmedizin, Zahnersatz, Implantologie
74528383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr.Zahnexpert ist jetzt online.

Hallo, ich hätte gern einen Rat bezüglich des weiteren

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich hätte gern einen Rat bezüglich des weiteren Vorgehens in meiner Situation. Aber von vorn:
Bei meiner letzten jährlichen Kontrolluntersuchung (Ende 2017) schien zunächst alles in Ordnung zu sein. Trotzdem entschied sich mein Zahnarzt dazu sicherheitshalber zu röntgen. Dabei fand er dann drei kariöse Zähne. Also wurden Termine für die Behandlungen gemacht. Soweit so gut. Ich hatte bis dato keine Probleme, außer einen linksseitigen Tinnitus den ich bis dahin auf den Stress schob (Arbeit und Weiterbildung) Im neuen Jahr wurden dann die Füllungen gemacht und die Probleme fingen an. Ein ständiges Druckgefühl im Mund, tägliche Kopfschmerzen (die ich sehr sehr selten habe), eine Verschlimmerung bzw. Veränderung des Tinnitus, Nackenbeschwerden, Schmerzen im Kiefergelenk, Aufbissschmerzen bei einem Zahn der gar nicht behandelt wurde (47er) und Schmerzen im rechten Unterkiefer die bei längerem kauen von härteren oder zäheren Lebensmitteln auftreten. Behandelt wurden der 16, 35 und 45er. Also wieder hin zum Zahnarzt checken lassen. Er hat dann den 47er etwas beschliffen und auch meine Knirschschine etwas bearbeitet. Leider erfolgte keine Besserung. Also wieder hin. Was dann folgte war sehr kurios. Man sagte mir, dass der 45er gar nicht gefüllt wurde sondern der 47er. Allgemein hatte ich nicht das Gefühl ernst genommen zu werden. Guckt man sich die Zähne an, sieht man ganz genau welche gefüllt wurden. Die gefüllten (16,35,45er) sind alle noch weiß bzw. Zahnfarben (Filltek Z500) während die unbehandelten noch Ablagerungen auf der Kaufläche haben. Außerdem war ich bei der Behandlung logischerweise dabei und weiß welche gefüllt wurden. Ich äußerte auch meine Vermutungen und zwar das entweder die Aufbissschiene nicht mehr passt und die Zähne Nachts immer wieder verschiebt (wobei dann Druck auf den 47er entsteht und dieser dann bei Aufbiss schmerzt) oder das der Druckpunkt zu den Nachbarzähnen zu stramm ist. Mein Zahnarzt kontrollierte dies mit Zahnseide, sagte aber, dass das so perfekt ist. Die Frage nach einer neuen Knirschschiene wurde verneint und die alte nochmal bearbeitet. Alles in allem war die Haltung mir gegenüber sehr abwehrend, obwohl ich sagte das ich niemanden kritisieren möchte, sondern einfach nur die Schmerzen etc. wieder loswerden möchte. Nun, geändert hat sich an der Lage nichts, außer das ich wahrscheinlich den Zahnarzt wechseln werde. Was aber kann ich nun tun bzw. was kann getan werden um wieder beschwerdefrei zu werden?
Zusatzfrage:
Es war geplant meine abgebrochenen Schneidezähne zu behandeln. Ich wollte Veneers. Auf dem Kostenvoranschlag des besagten Zahnarztes steht aber was von Teilkronen. Ich möchte auf keinen Fall viel von meiner natürlichen Zahnsubstanz abschleifen lassen. Nur so viel wie nötig. Wird der Zahn bei Teilkronen bis auf einen Stumpen runter geschliffen? Oder sind Veneers und Teilkronen im Grunde das selbe? Ich entschuldige mich für die vielen Fragen aber bei meinem Zahnarzt wurde darauf nicht eingegangen.
Liebe Grüße
Josef

Sehr geehrter Patient,

die von ihnen geschilderten Beschwerden sind typisch fuer eine CMD-Symptomatik, d.h. Beschwerden die aufgrund des Knirschens und Pressens mit den Zaehnen auftreten.

Zuerst muessen die okklusalen Kontakte der gefuellten Zaehne ueberprueft werden ob Fruehkontakte oder Fehlkontakte bei der Seitwaertsbewegung des Unterkiefers vorhanden sind.

Dann muss auch ueberprueft werden ob die vorhandene Aufbisschiene erneuert werden muss.
Es sollte eine ajustierte Aufbisschiene mit Eckzahnfuehrung hergestellt werden.

Zusaetzlich helfen Lockerungsuebungen und Massagen der Kau- und Nackenmuskulatur.
Auch die Kopfschmerzen sind wahrscheinlich auf eine Verschlimmerung der CMD zurueckzufuehren.

Da die Frontzaehne im Schneidekantenbereich frakturiert sind muss die Innenflaeche der Zaehne teilweise mit in die Versorgung einbezogen werden. In diesem Fall spricht man von Teilkronen und ncht mehr von Veneers. Dies ist ein Aspekt der terminologie.
Die Zaehne werden dabei nicht zu kleuinen Stuempfen beschliffen.

Ich hoffe, ich konnte ihnen behilflich sein und freue mich sehr ueber eine Bewertung meiner Antwort.
Rueckfragen beantworte ich selbstverstaendlich gerne.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Christian Scholl

Dr.Zahnexpert und weitere Experten für Zahnmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.