So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Zahnexpert.
Dr.Zahnexpert
Dr.Zahnexpert, Zahnarzt (Dr. med. dent.)
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 532
Erfahrung:  ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung, allg. Zahnmedizin, Zahnersatz, Implantologie
74528383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr.Zahnexpert ist jetzt online.

Guten Tag, folgende Frage: Meine LG hatte nun eine Beratung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, folgende Frage:Meine LG hatte nun eine Beratung in einer Zahnklinik für das Erreichen ästhetischer Zähne.Sie hat u.a. "hinten" eine Zahnlücke ... und vorne fehlt ihr ein Schneidezahn, welcher mit einer Brücke (links u. rechts Kronen) behandelt wurde.EMPFOHLEN wurde ihr (die Brücke soll -damit alles passt- auf jeden Fall entfernt werden) nochmals eine "schönere" Brücke zu machen ... KEIN Implantat f.d. Schneidezahn ... maximal "hinten" f.d. Zahnlücke ein Implantat zu überlegen.Der Zahnarzt meinte, dass sie "vorne" ohnedies nicht "so fest" beissen würde ... ein Implantat f.d. Schneidezahn nicht notwendig wäre.ICH DACHTE immer, dass ein Implantat auf jeden Fall die BESTE Möglichkeit ist ... und bin ein wenig verblüfft über diese Aussage.Können Sie diese Aussage nachvollziehen? Ist ein Implantat f.d. Schneidezahn "schwieriger" ?? Oder geht es darum, dass mit einer Brücke "von Anfang an" die Ästhetik erreicht werden kann ... und mit einem Implantat erst 3-6 Monat später !!?!?Mich würde Ihre Meinung diesbezüglich interessieren.Vielen Dank

Sehr geehrte Patientin,

ein Implantat kann im Frontzahnbereich aus aesthetische Gruenden schwierieg sein wenn ein Knochenabbau unter dem Brueckenglied im Bereich des fehlenden Zahnes mit der Zeit stattgefunden hat.

Ein weiterers Argument fuer eine neue Bruecke ist das die beiden Brueckenpfeiler bereits uebrkront sind, also keine gesunde Zahnsubstanz zur Herstallung einer Bruecke geopfert werden muss.

Ein weiteres Argument sind die niedrigeren Behandlungskosten und die schnellere Versorgung.

Wenn genuegend Knochen fuer ein Implantat vorhanden ist wuerde ein Implantat eine weitere Knochenatrophy verhindern und waere dann eine sinnvolle Loesung.

Ich hoffe, ich konnte ihnen behilflich sein und freue mich sehr ueber eine Bewertung meiner Antwort.
Rueckfragen beantworte ich selbstverstaendlich gerne.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Christian Scholl

Dr.Zahnexpert und weitere Experten für Zahnmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.