So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Zahnexpert.
Dr.Zahnexpert
Dr.Zahnexpert, Zahnarzt (Dr. med. dent.)
Kategorie: Zahnmedizin
Zufriedene Kunden: 558
Erfahrung:  ueber 15-jaehrige internationale Praxiserfahrung, allg. Zahnmedizin, Zahnersatz, Implantologie
74528383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Zahnmedizin hier ein
Dr.Zahnexpert ist jetzt online.

hatte am 01.02.2018 eine Weisheitszahn-OP bei 38 und 48

Kundenfrage

hatte am 01.02.2018 eine Weisheitszahn-OP bei 38 und 48 im UK;

retiniert und verlagert, darüberhinaus nervnah. Eine schwierige OP die stattgefunden hat, sogar ohne den Nerv zu beschädigen oder sogar zu reizen (ich fühle alles noch. Lippe, Zähne, Zunge, Unterkiefer). Das hat sogar den Kieferchirurgen beeindruckt, soweit so gut.

Die Tage war die Schwellung stark, die Schmerzen direkt danach auch. Doch die Schmerzen ließen schnell nach, die Schwellung über die letzten 4-5 Tage auch und mittlerweile sieht es fast schon normal aus. Es wurde ferner - vielmehr auf meinen Wunsch hin aus Angst - noch ein OPG beim heutigen Termin gemacht, bei dem es aber auch scheinbar keine Anzeichen für ein Abszess oder ähnlich geartete im Röntgenbild sichtbare Krankheiten gibt. Übermorgen am 08.02. werden die Fäden entfernt.

Der Herr Dr. hat mich aber (auch schon vor der OP und beim letzten Gespräch auch wieder auf Rückfrage) darauf hingewiesen das ich nichts "hartes" essen soll, weil eben vom Kieferknochen unten ungefähr die Hälfte jeweils weggenommen werden musste an den Stellen wo die Weisheitszähne waren (die wurden ja herausgefräst).

Doch hier beginnt meine nun eventuell auch völlig berechtigte Angst: ist denn solch ein unterkieferknochen nicht schon derart desolat das man damit besser nie wieder etwas kauen sollte? Außerdem habe ich Probleme mit der Definition des begriffs "hartes Essen". Ich habe in meiner bisherigen Lebenszeit (also meistens die letzten Jahre) nur Dinge wie Burger vom McDonalds, Speisen vom Netzger (berühmtes Leberkäs-Brötchen, Bratwurstbrötchen, u.ä.) gegessen. Da das meine Essgewohnheiten bisher waren, steht hier die Frage nun ob diese hiermit weitergeführt werden können ohne Gefahr einen Kieferbruch beim Kauen zu erleiden. Ich habe aktuell sogar so viel Angst vor dem Kauen das ich auch keine Pommes kaue, keine Burger, sondern zzt. mich von Karamellcreme, Brot mit Ketchup und Scheibenwurst ernähre (das Alternative Derivat zu dem was ich gerne essen würde, jedoch sehr schade das ich auf alles andere verzichten muss).

Weiterhin habe ich die Überlegung angestrebt, den Knochenaufbau zu Fördern durch Calcium + Magnesium + Vitamin D3 Einnahme. Darüber habe ich mich in der Apotheke informiert und entsprechende Präparate gekauft mit entsprechender Berücksichtigung der Dosierung. Ist das denn generell Sinnvoll bzw. kann es die Knochenstabilität verbessern?
Wäre es eventuell sogar noch eine gute Idee eine Art "Verband" beim Essen um den Kopf zu tragen, um quasi eine Art Abfederung des Knochens damit zu erzeugen? Die Gefahr eines Kieferbruchs möchte ich natürlich nach allen Möglichkeiten so stark minimieren wie es nur irgend möglich ist um auf gar keinen Fall eine etwaige Komplikation oder Nach-OP erwarten zu müssen;

Um Tipps und Hilfe bin ich hier sehr dankbar um diese Gefahr zu entschärfen.

Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Zahnmedizin
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 5 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Patient,

mit harten Speisen sind eher Nuesse, stark gebratenes Fleisch etc. gemeint.
Ihre Essgewohnheiten mit Burgern und Leberkaesbroetchen koennen sie durchaus beibehalten wenn das Brot relativ weich ist.

Weitere Massnahmen zur Stabilisierung des Kieferknochens sind i.d.R. nicht notwendig.

Der Knochen wird sich im Laufe derv Zeit regenerieren, Calcium, Magnesium und Vit D3 Supplementierung kann hilfreich sein.

Da ich kein Roentgenbild zur Ansicht habe fragen sie bei der Naht Entfernung sicherheitshalber nochmals
nach welche Speisen ihr Chirurg empfiehlt.

Ich hoffe, ich konnte ihnen behilflich sein und freue mich sehr ueber eine Bewertung meiner Antwort.
Rueckfragen beantworte ich selbstverstaendlich gerne.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Christian Scholl

Experte:  Dr.Zahnexpert hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Patient,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr
schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben
können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,
zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.
Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der
TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Dr. Christian Scholl