So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Zufriedene Kunden: 34122
Erfahrung:  Banken- und Kapitalanlagerechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Wirtschaftsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, vor 4 Jahre habe ich mit einem Cousin (Holländer)

Beantwortete Frage:

Hallo,

vor 4 Jahre habe ich mit einem Cousin (Holländer) eine Lichtwerbefirma(GmbH) gegründet.
Diese Firma hat über die ganze Zeit mit Verlust gearbeitet.
In diese Firma bin ich Geschäftsfüherer und Gesellschafter mit 40% Anteil.
Mein Cousin hat 60% Antei und arbeitet kaum für die Firma. Alle laufende Kosten zahle ich.
Ich möchte die Firma jetzt liquidieren (ich bin der Liqidator) und schon mit einem Notar die vereinbart.
Mein Cousin muss nur eine Vollmachtsbestätigung zeichnen.
Er verweigert dieses aus für mich unerklärlichen Gründen.
Welche Möglichkeiten habe ich die Firma doch noch zu liquidieren?

Grüße B.M.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Wirtschaftsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit der Gesellschafter die Aulösung der GmbH verweigert, so können Sie eine Auflösungsklage erheben.

Dies setzt allerdings voraus, dass ein Auflösungsgrund vorhanden ist oder der Gesellschaftszweck nicht mehr erreicht werden kann. Dies ergibt sich aus § 61 GmbHG.

Durch das Auflösungsurteil wird die Gesellschaft dann in einen Liquidationsgesellschaft umgewandelt.

Alternativ können Sie die Gesellschaft natürlich (sofern ein Insolvenzgrund vorliegt) durch einen Insolvenzantrag auflösen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Ein Insolvenzgrund liegt nicht vor, Auflösungsgründe schon, der Gesellschaftzweck Gewinne zu generieren ist nicht erreicht worden un ein Zerwürfniss liegt inzwischen auch vor.
Wo wird diese Liquidationsklage eingereicht? Wie hoch sind die Kosten hierfür in etwa?

Danke

B.M.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Klage reichen Sie ausschließlich beim Landgericht ein in dessen Bezirk die Gesellschaft Ihres Sitz hat.

Der Streitwert und somit die Kosten der Klage werden durch den Richter festgesetzt.

Bei einem Streitwert von 25.000 EUR müssen Sie mit Gerichtskosten von etwa 400 EUR und Anwaltskosten von etwa 2000 EUR rechnen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Wirtschaftsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.