So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 44300
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Zum 31.08.21 habe ich meine private Wohnung in Rheinland

Diese Antwort wurde bewertet:

Zum 31.08.21 habe ich meine private Wohnung in Rheinland Pfalz gekündigt. Meinem Nachmieter habe ich diverse Möbelstücke für € 1600 verkauft. Einzeln aufgeführt und bepreist. Er will in 2 Raten bezahlen worauf ich mich einließ. Zur Sicherheit, so dachte ich, setzen wir besser einen Vertrag auf und vereinbaren es schriftlich. Vertragsdatum 10.08.21.
€ 800 sollten am 2.9 gezahlt werden, diese hat er auf mein Drängen hin nun bereits angezahlt. Seit dem verhält der Nachmieter sich sehr seltsam, ich vertraue ihm nicht mehr. Kann ich aus dem Vertrag rauskommen? Zudem ist die Couch inzwischen beschädigt worden. Kann ich evtl. verschiedene Möbel, die noch nicht bezahlt sind, trotz Vertrag mitnehmen.
Was kann mir passieren?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der zwischen Ihnen und dem Nachmieter geschlossene Vertrag ist für beide Parteien des Vertrages rechtlich bindend.

Es gilt insoweit der Rechtsgrundsatz, dass geschlossene Verträge einzuhalten und zu erfüllen sind (pacta sunt servanda), denn ein allgemeines Reue- oder Rücktrittsrecht besteht in der Rechtsordnung nicht.

Sie können daher leider nicht ohne weiteres wieder Abstand von dem Vertrag nehmen.

Leider können Sie daher auch nicht Teile des Mobiliars mitnehmen. Sie würden sich andernfalls etwaigen Schadensersatzansprüchen aussetzen.

Sie könnten nur dann den Vertrag fristlos kündigen, wenn der Nachmieter mit der Zahlung der zweiten Rate in Verzug geraten sollte.

In diesem Fall können Sie die Restzahlung erforderlichenfalls auf dem Rechtsweg und gerichtlich erfolgreich geltend machen und durchsetzen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Eine kurze Nachfrage habe ich nun: Mit der Couch ist uns ein Maleur passiert, unser Baby hat sich gestern darauf erbrochen. Die Couch können wir dem Nachmieter auf keinen Fall so überlassen. Eine Reinigung ist kaum machbar. Was können wir in Bezug auf den Vertrag tun? Müssen wir dem Nachmieter Ersatz besorgen?
Danke ***** *****

Sehr gern.

Nein, Sie müssen keinen Ersatz beschaffen, denn an der Verunreinigung trifft Sie kein Verschulden. Rechtlich haben Sie das Unvermögen, die Couch zu übereignen, daher nicht zu vertreten!

Der Vertrag ist daher entsprechend § 313 BGB dergestalt anzupassen, dass der Wert der Couch von dem Kaufpreis in Abzug zu bringen ist.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.