So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 3055
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe mit einem Architekten einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, Ich habe mit einem Architekten einen Standard-Architekenvertrag über Bestandsaufmaß und Genehmigungsplanung für die Sanierung / Umbau eines Dreiseithofes abgeschlossen. Da der Architekt meine Vorstellungen nicht realisiert hat und mit falschen Behauptungen zu angeblichemSchriftwechsel mit den Denkmalamt versucht hat seine Entwurfsvorstellungen zu realisieren, habe ich ihm fristlos gekündigt wegen Zerrüttung des Vertrauensverhältnisses. Die Kündigung hat er angenommen. Nun mahnt er den noch offenen Rechnungsbetrag von 1.869 € (Brutto) von insgesamt 14.993 € an. Diesen will ich für eventuelle Mehraufwendungen wegen des Planerwechsels und als Entschädigung wegen des Vertrauensbruches vorerst einbehalten. Vollständig bezahlt mit 8.600 € ist das Aufmaß der Gebäude; jedoch fehlt die Auslieferung des Grundrisses des Dachgeschosses als weiter verwendbare CAD und pdf-Datei. Ausgeliefert und mit Fehlern belastet sind Keller, EG, 1.OG; also ca. 3/4. der Leistung. Die fehlende Datei will er erst heraus geben wenn die Restsumme der Vorplanung bezahlt ist. (dabei entsprach diese nur teilweise meinen Vorstellungen und ist für die weitere Planung nur teilweise verwendbar) Meine Frage: Ist der Auftragnehmer berechtigt die Lieferung der vollständig bezahlten Leistung des Aufmaßes mit der gegündigten Vorplanung/ Genehmigungsplanung zu verrechnen und die Auslieferung von der offenen Schusszahlung abhängig zu machen ? Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Was meinen Sie mit dem folgenden Satz?

"Ist der Auftragnehmer berechtigt die Lieferung der vollständig bezahlten Leistung des Aufmaßes mit der gegündigten Vorplanung/ Genehmigungsplanung zu verrechnen (...)"

Eine Verrechnung von Leistungen ist nie möglich. Eine Verrechnung bezieht sich immer nur auf Geldbeträge.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Danke für Ihre schelle Rückmeldung. Ich sicke Ihnen den Architektenvertrag zum besseren Verständnis.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Es muss natülich heißen: mit der "gekündigten" Vorplanung/ Genehmigungsplanung

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Leider verstehe ich noch immer nicht, was Sie mit der Frage meinen, ob der Auftragnehmer berechtigt sei, "die Lieferung der vollständig bezahlten Leistung des Aufmaßes mit der gekündigten Vorplanung/Genehmigungsplanung zu verrechnen".

Wie bereits mitgeteilt, kann man Geldforderungen verrechnen, nicht aber sonstige Leistungen. Insofern bitte ich Sie darum, mir Ihre Frage zu der Angelegenheit in verständlicher Weise mitzuteilen.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrter Herr Ayazi,
Der Leistungsumfang des Architektenvertrages besteht ja aus mehreren Teilen: Bestandsaufmaß, Entwurfs- u. Vorplanung,Genehmigungsplanung, Brandschutznachweis. Das Bestandsaufmaß wurde vollständig bezahlt, aber nicht vollständig ausgeliefert. Die Entwurfs-u. Vorplanung wurde mangelhaft ausgeführt und bisher nur zu 85% ( 1.900 € Einbehalt) bezahlt. Darauf hin wurde die weitere Zusammenarbeit gekündigt. Nun will der Architekt die Zeichnungen des Bestandsaufmaßes erst vollständig ausliefern wenn die Entwurfs- und Genehmigungsplanung vollständig bezahlt wurde. Dies halte ich für unzulässig und benötige eine juristisch fundierte Begründung dafür. Mit freundlichen Grüßen Wolfram Wittig

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Das Gesetz sieht vor, dass Sie bei einer mangelhaften Leistung ein Zurückbehaltungsrecht haben.

§ 641 Abs. 3 BGB sieht in diesem Zusammenhang vor:

"Kann der Besteller die Beseitigung eines Mangels verlangen, so kann er nach der Fälligkeit die Zahlung eines angemessenen Teils der Vergütung verweigern; angemessen ist in der Regel das Doppelte der für die Beseitigung des Mangels erforderlichen Kosten."

Insofern können Sie sich gegenüber dem Architekten auf diese Vorschrift berufen und mit Blick hierauf den Teilbetrag einbehalten und von dem Architekten im Übrigen dennoch die Erbringung der geschuldeten Leistung verlangen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Das sieht soch sehr gut aus. Vielen Dank für Ihre Auskunft. MfG. Wolfram Wittig