So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 659
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Ich habe einem Umzugsunternehmen am telefon einen Umzug

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einem Umzugsunternehmen am telefon einen Umzug zugesagt und eine halbe Stunde später per Mail zurück genommen, jetzt droht man mir mit hohen Kosten
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rheinlandpfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrter Kunde,

was ist im Vorfeld zu dem Telefonat, in welchem Sie den Umzug zugesagt haben, besprochen worden? Wo haben oder hat ein solches eventuelles Gespräch stattgefunden?

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Ich bin auf der suche nach einem Umzugsunternehmen im Internet habe dort meine angaben gemacht, bin dann später von 123 Umzugshelfer angerufen worden, am Telefon alles durchgegangen mit anzahl der Möbel usw. dann sagte die Dame mir den Preis dazu und hat mich schon bald etwas genötigt, ich sollte dann per mail Antworten das ich zu dem Vertrag Einwillige, was ich auch leider getan habe. Ich habe dann nachgesehen und festgestellt das es nicht so ganz in Ordnung ist mit dem Verein, habe dann eine Mail geschrieben und alles zurück genommen. jetzt bekomme ich ein schreiben wo man mir mit der Rechtsabteilung droht das ich bis zu 100 Prozent der summe zahlen muss

Vielen Dank!

Ich muss jetzt zu einem auswärtigen Termin und melde mich später bei Ihnen.

So viel sei allerdings schon mal gesagt:

Man kann von Ihnen gar nichts fordern, da Sie den Vertrag widerrufen durften und dies auch getan haben.

Nähere Erläuterung folgt später!!

Sehr geehrter Kunde,

nach Ihrer Schilderung ist der Vetrrag über das Internet und Telefon und damit über sog. Fernkommunikationsmittel zustande gekommen ist.

Es liegt daher ein sog. Fernabsatzvertrag gemäß § 312c BGB (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312c.html) vor. Bei einem Fernabsatzvertrag hat der Verbraucher/Kunde gemäß § 312g BGB ein Widerrufsrecht (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312g.html) gemäß § 355 BGB (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__355.html).

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage, welche Sie auf jeden Fall eingehalten haben, nachdem Sie bereits eine halbe Stunde später Ihre Zusage zurück genommen haben. Auch wenn Sie dabei nicht ausdrücklich den Begriff " Widerruf " verwendet haben, ändert es nichts daran, dass es dennoch ein Widerruf im Sinne des Gesetzes gewesen ist.

Rein vorsorglich würde ich aber dennoch anraten, der Firma nochmal eine Mail zu schicken mit z.B. folgenden Inhalt:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte meine Zusage ja bereits zurück genommen, erkläre hiermit aber vorsorglich nochmals den Widerruf hinsichtlich des Vertrages.

Mit freundlichen Grüßen"

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar, , da ich ansonsten für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde. Ich denke, dass auch Sie nur ungern umsonst arbeiten! :-)

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

rafozouni und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.