So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 36781
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe eine Frage wegen einem Mietwagen.Ich habe 2019 einen Mietwagen bei der Firma Sixt gemietet und habe leider einen "kleinen" Unfall mit dem Fahrzeug gehabt, weil ich beim
Ausparken ein anderes Fahrzeug übersehen habe.Ich rief die Polizei und Sixt an und meldete den Unfall. Das Auto wurde abgeschleppt.Nun kommen wir zu dem Problem. Gestern erhielt ich eine Mail von einem Anwalt. Dieser behauptete, dass es sich um ein gestellter bzw. fingierten Unfall
gehandelt haben solle. Obwohl dies auf keiner Weise stimmt, ich kenne den Unfallgegener nicht.Mir wurde eine Rechnung i.H. von 11.000€ präsentiert, obwohl ich bei Mietbeginn eine Haftungsreduzierung abgeschlossen hatte.
Ebenfalls enthält dieses Schreiben viele Informationen über den Vorfall bis heute.Der Gerschädigte hatte gegenüber mich und Sixt eine Klage auf seine Unfallkosten erhoben. Diese jedoch zurückgezogen, wohl aus finanziellen Gründen.Ich habe mich im Internet etwas belesen, und ich habe den §548 BGB gefunden. Damit stelle ich mir die Frage, ob Sixt überhaupt wie angedorht noch gegen mich klagen kann.Meine Fragen also:- Ist dieser "Anspruch" nicht durch §548 BGB bereits verjährt ? Ist ein Klageverfahren überhaupt möglich ?- Hat die Klage des Unfalgegeners meine Verjährung gehemmt ?Das Schreiben enthält folgende Daten, evtl. spielen diese bei der Verjährung eine Rolle :04.09.2019 Ende Mietvertrag
07.02.2020 Klageerhebung Unfallgegener
29.10.2020 Rückzug Klage
28.10.2021 ZAHLUNGSFRIST DURCH SCHREIBEN VON SIXTViele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich muss mich korrigieren, das Zahlungsziel der Sixt Rechnung ist der 28.05.2021

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Tat können Sie sich auf § 548 BGB berufen. § 548 BGB ist auf alle Miet- und Pachtverhältnisse anwendbar, also auch auf eine Fahrzeugmiete.

Erfasst von der kurzen Verjährung werden nicht nur vertragliche Ansprüche sondern auch nach § 823 I BGB Ansprüche aus Delikt (Beispiel Aus einer Straftat). Die Verjährung beginnt mit der Rückgabe der Mietsache zu laufen.

Die Klage des Unfallgegners hat auf die Frage der Verjährung keinerlei Auswirkung.

Allerdings müssen Sie sich aktiv auf die Verjährung berufen, also die Einrede der Verjährung erheben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Antwort. Sie meinen aktiv Berufen. Auf eine evtl. Klage oder auch auf das jetzige Schreiben ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Mit aktiv berufen meine ich, dass Sie auf das Aufforderungsschreiben reagieren und die Einrede der Verjährung ausdrücklich erheben sollten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen lieben dank.

Gerne!