So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 36393
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe einen Streit mit dem Albertinen-Haus

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Streit mit dem Albertinen-Haus (Pflegeabteilung): es werden m.E. ungerechtfertigte Rechnungen nach Kündigung erhoben
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: einen "Wohn-Pflege-Vertrag" Dr.Stefan Seidl
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Kündigung geschah nach 3-wöchigem Aufenthalt meiner Frau in der Pflegeabt. dieses Hauses, weil ich sah, daß meine Frau unzureichend kontrolliert wurde und es ihr zunehmend schlechter ging

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Wenn Sie Zweifel an der Richtigkeit und/oder Berechtigung der Ihnen zugegangenen Rechnungen hegen, so sind Sie vorerst zu keinen Zahlungen verpflichtet.

Ihnen steht an den geltend gemachten Forderungen ein Zurückbehaltungsrecht gemäß § 273 BGB zu, von dem Sie solange Gebrauch machen können, wie die Gegenseite Ihnen nicht die Rechtmäßigkeit der Forderungen nach Grund und Höhe konkret dargelegt und unter Beweis gestellt hat.

Hierzu hat die Gegenseite Ihnen eine prüffähige und schlüssige Auflistung sämtlicher geltend gemachter Fordrungspositionen zukommen zu lassen, aus der Sie ersehen können, welche einzelnen Dienstleistungen in Rechnung gestellt werden.

Bestreiten Sie daher schriftlich ausdrücklich die Rechtmäßigkeit der geltend gemachten Forderungen, und teilen Sie mit, dass es der Gegenseite obliegt, Ihnen die Rechtmäßigkeit der Forderungen nach Grund und Höhe in Nachweis zu bringen.

Berufen Sie sich des Weiteren auf Ihr Zurückbehaltungsrecht aus § 273 BGB, und teilen Sie mit, dass Sie solange keine Zahlung erbringen werden, wie die Forderungen nicht unter Beweis gestellt worden sind.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.