So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 35165
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Anwalt/in, 2019 habe ich eine Reise nach

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Anwalt/in,
im November 2019 habe ich eine Reise nach Hurghada gebucht. Die Anzahlung habe ich fristgerecht bezahlt. Die Restzahlung war zum 30.05.2020 zu zahlen. Natürlich hatte ich Angst, mein Geld zu verlieren und zögerte mit der Zahlung. Mein Sohn hatte die gleiche Reise, gleicher Zeitraum mit einem anderen Veranstalter gebucht - seine Reise war längst abgesagt und kostenfrei storniert worden. Nach langem Zögern habe ich bezahlt - am 09.06.2020. Ob LMX davor noch eine angemessene Frist zur Zahlung gesetzt hat - weiss ich nicht. (ich finde aber leider nichts mehr im Emailverkehr)
Am 11.06.2020 hat LMX die Reise storniert,weil ich zu spät gezahlt habe und hat lt. AGB´s 70% des Reisepreises einbehalten (aber auch die restlichen 30% sind nicht zurückgezahlt)
Meine Frage: Wieviel ist die "angemessene Frist", die üblicherweise noch gesetzt wird UND...
tritt Zahlungsverzug nicht erst gesetztlich sowieso erst nach 14 Tagen ein?
Habe ich hier überhaupt noch Chancen?Hier ein Ausschnitt aus den AGB´s:
6.1Ist die Anzahlung oder die Restzahlung des Reisepreises fällig und hat der Kunde nicht vollständig bezahlt, behält sich die Veranstalterin vor, vom Reisevertrag zurückzutreten. Voraussetzung ist, dass die Veranstalterin dem Kunden nach Fälligkeit der Zahlung und vor Erklärung des Rücktritts noch einmal unter Setzung einer angemessenen Frist zur Zahlung aufgefordert und auf die Folgen einer nicht fristgerechten Zahlung hingewiesen hat.Ich freue mich auf Ihre Antwort
Jenny

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zahlungsverzug tritt dann ein, wenn ein fester Termin für die Zahlung bestimmt ist oder aber Ihnen eine feste Frist gesetzt wird.

Wenn Sie nicht fristgerecht zahlen, dann muss Ihnen die Gegenseite zunächst eine angemessene Frist setzen. Angemessen ist in der Regel die genannte Standardfrist von 14 Tagen ab Briefdatum. Erst nach Ablauf der Frist wäre eine Kündigung grundsätzlich möglich.

Wenn Ihnen der Veranstalter ohne Fristsetzung den Vertrag storniert und 100% des Reisepreises einbehalten haben, dann haben Sie einen Anspruch auf Erstattung der vollen Zahlung.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo Herr Schiessl, vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin mir nicht sicher, ob ich eine Frist gesetzt bekommen habe. Das gilt jetzt zu beweisen. Kann ich eine Kopie der email von LMX verlangen? Dürfen die Veranstalter auch kürzezere Fristen als 14 Tage setzen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Gegenseite muss eine Fristsetzung beweisen. In der Regel ist eine kürzere Frist als die 14 Tage Frist nicht angemessen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe und beste Grüße!

Gerne!!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo Herr Schiessl, ich habe von der LMX eine Antwort bekommen. Eine Frist von 3 Tagen wurde am 03.06. gesetzt. Drei Tage ist ja nicht unbedingt angemessen.Aber hat man dagegen rechtlich eine Chance?
Wenn man sich die Bewertungen im Netz ansieht, dann sieht es schlecht aus/ bzw. bekommen nur die jenigen Geld zurück, die zum Anwalt gehen. Welche Chancen habe ich?
LG

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Frist von 3 Tagen ist nicht angemessen. Diese Frist kann aber in einem angemessene Frist umgedeutet werden. Meiner Ansicht nach haben Sie rechtlich durchaus eine Chance!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
den zweiten Satz verstehe ich nicht...

Kein Problem: Wenn Ihnen die Gegenseite eine Frist von 3 Tagen gesetzt hat, dann ist dies dergestalt aufzufassen, dass Ihnen die Gegenseite eine Frist von 14 Tagen gesetzt hat.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
also ab zum Anwalt? :-)

In der Tat und viel Erfolg!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen Dank ***** *****önes Wochenende!

Gerne!