So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 34809
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe am 11.09.2020 einen Kaminofen mit Kaufvertrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe am 11.09.2020 einen Kaminofen mit Kaufvertrag gekauft.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In Schleswig-Holstein.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Jetzt habe ich festgestellt das es die Firma, die den Kaminofen hergestellt hat seit 2016 insolvent ist. Damit können in den nächsten Jahren auch keine Ersatzteile mehr geliefert werden. Der Verkäufer hat mich auf diesen Punkt nicht aufmerksam gemacht. Der Ofen soll 10 bis Jahre halten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können den Kaufvertrag gemäß § 123 BGB erfolgreich wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Der Verkäufer hat Ihnen nämlich arglistig verschwiegen, dass der Hersteller der Öfen insolvent ist.

Hierüber hätte der Verkäufer Sie aber ungefragt aufklären müssen, denn es handelte sich um einen vertragswesentlichen Umstand: Wäre Ihnen bekannt gewesen, dass der Hersteller insolvent ist, so hätten Sie von dem Vertragsschluss Abstand genommen.

Die Unterlassung der rechtlich gebotenen Aufklärung seitens des Verkäufers war folglich auch ursächlich für Ihre Vertragsentscheidung.

Sie sind daher berechtigt, den Vertrag gemäß § 123 BGB anzufechten.

Mit erfolgter Anfechtung gilt der Vertrag als von Anfang an nichtig (§ 142 BGB). Sie sind an den Vertrag sodann nicht mehr gebunden.

Erklären Sie daher vorab per E-Mail und anschließend nachweisbar (=Einschreiben) die Anfechtung des Vertrages.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke für die schnelle Antwort.

Sehr gern geschehen!

Klicken Sie dann bitte noch mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Gibt es denn (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.