So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 1223
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich habe hinter meinem Haus einen Holzzaun als Sichtschutz

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe hinter meinem Haus einen Holzzaun als Sichtschutz um mein Grundstück herum gebaut. Der Zaun hat einen halben Meter Abstand zur Grenze meines Grundstückes. Er steht also nicht direkt auf der Grenze, sondern einen halben Meter auf meinem Grundstück.Mein Nachbar hat eine Hecke auf seinem Grundstück neben dem Zaun. Er möchte diese Hecke mit einem Bagger entfernen. Also inklusive den Wurzeln im Boden. Wenn bei den Baggerarbeiten mein Zaun oder die einbetonierten Träger beschädigt werden, wer kommt für den Schaden auf? Wenn beispielsweise die einbetonierten Pfostenträger auch mit ausgehoben werden oder wenn der Zaun später ganz schief steht, weil der Bagger dran gefahren ist, etc.Wir haben extra beim Einbetonieren der Pfostenträger darauf geachtet, dass auch keine Wurzeln der Hecke mit einbetoniert wurden.Muss ich beweisen, dass der Zaun einen Tag vor den Baggerarbeiten noch ok gewesen ist? Reichen da Fotos von einem Tag vorher oder muss ich praktisch ein Foto von dem Bagger machen, wie er den Zaun beschädigt?Welcher Versicherung muss ich den Schaden melden? Oder muss mein Nachbar seiner Versicherung den Schaden melden?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Grundsätzlich sind Sie als Anspruchssteller für alle Umstände beweispflichtig, die für Sie günstig sind. D.h. Sie müssten grundsätzlich beweisen, dass der Zaun vor dem schadensauslösenden Ereignis heil gewesen ist bzw. dass der Nachbar oder seine Erfüllungsgehilfen den Schaden konkret verursacht haben.

Denkbar (jedoch vermutlich kaum praktikabel) ist, dass Sie das schadensauslösende Ereignis komplett dokumentieren - dies wäre ein sicheres Beweismittel. Sie können auch Zeugen und Fotomaterial von dem Zaun vor dem Schadensereignis vorlegen, welches zumindest als Anscheinsbeweis gewertet wird, woraufhin das Gericht eine Beweislastumkehr vornehmen kann. Ein eleganter - wenngleich mit einem Kostenrisiko behafteter - Weg wäre alternativ, im Rahmen des Rechtsstreits einen Sachverständigenbeweis anzutreten, um darzulegen, dass der Nachbar durch seine Baggerarbeiten den spezifischen Schaden hervorgerufen hat.

Sie können einen solchen Schaden dem Haftpflichtversicherer Ihres Nachbarn melden und direkt gegen diesen vorgehen. Alternativ können Sie auch Ihren Nachbarn in Anspruch nehmen. Schädiger und Haftpflichtversicherer haften grundsätzlich gesamtschuldnerisch.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und 2 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.