So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 14013
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Wir haben schon beim Notar einen Eigentumswohnung gekauft

Kundenfrage

Wir haben schon beim Notar im Februar einen Eigentumswohnung gekauft und unterschrieben . Das Geld dafür fließt im Juli .. nun haben wir 40000 Euro verloren . Ich muss nun zwischen finanzieren .. was ich mir garnicht leisten kann und wir nicht wissen was mit der Arbeitsstelle wird .. können wir nun von dem Kauf der Wohnung zurücktreten ? Wir haben große Angst .
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Informatiker wissen sollte?
Customer: Wichtig Kaufvertrag ist schon unterschrieben .. eine kleine Finanzierung ist auch schon unterschrieben bei der Sparkasse .. das restliche Geld war angelegt und nun mit Verlust ..
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Ich bedaure Ihnen mitteilen zu müssen, dass ein Rücktritt vom Kaufvertrag nicht möglich ist, wenn dies nicht explizit im Vertrag vereinbart wurde.
Aktuell gelten nach wie vor die geschlossenen Verträge mit den Vertragspartner und die hierin getroffenen Regelungen.
Wenn daher Verträge mit Institutionen, Gemeinden und/oder Unternehmen bzw. Einzelpersonen bestehen, sind diese Verträge zu erfüllen. Ansonsten kann sogar eine Klage wegen Nichterfüllung mit weiteren Kosten drohen.
Verträge sind auch bei unerwarteten Ereignissen zu erfüllen.
"Entschädigungen" im herkömmlichen Sinne gibt es (noch) nicht.

Ihnen bleibt daher eigentlich nur die Möglichkeit, mit dem Verkäufer sich über eine Auflösung zu vereinbaren bzw. hierüber zu verhandeln.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
**
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie zu meinen Ausführungen Nachfragen?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-