So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 32076
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ja gerne würde ich eine Frage stellen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ja gerne würde ich eine Frage stellen

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

gerne. Welche Frage haben Sie denn?

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
ch habe eine Frage vor ein paar Monaten wollte ich eine Behandlung Kältetherapie durchführen lassen und habe 2 Therapien durchführen lassen und jetzt stehen noch 4 aus .Die ersten 2 habe ich bei der ersten Behandlung bezahlt und mir wurde gesagt das dann ich immer jeweils 2 Therapien zusammen zahlen muss.Bis dato alles okay jetzt bin ich seit 3Monaten krankgeschrieben und der Behandelnde Therapeut möchte das ich die weiteren 4 bezahle obwohl ich nicht weiß wann und ob ich dieses noch in Anspruch nehmen kann .Jetzt habe ich ein Widerspruch geschrieben und ihm erklärt das ich krank bin und mich von ihm gedrängt fühle etwas zu zahlen das ich noch nicht beansprucht habe .Bitte um ihren Rat .
Mit freundlichen Grüßen

Selmic Aida

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für die Unterlagen,

 

Wenn Sie krank sind und diesem Sonnenstudio die Krankheit auch nachgewiesen haben, dann trifft Sie doch kein Verschulden. Das Schreiben ist aufgrund Ihrer Erkrankung nicht zutreffend.

 

Aus der Vereinbarung sehe ich zwar einen Behandlungsbeginn, aber keine zeitliche Vorgabe für die Behandlungen. Somit können Sie doch frei wählen wann Sie die Behandlungen möchten.

 

Wenn es eine zeitliche Vorgabe gibt, dann können Sie nach § 626 BGB den Vertrag wegen Ihrer Erkrankung fristlos kündigen. In diesem Falle schulden Sie die ausstehenden Zahlungen nicht. Die Krankheit gilt dabei als wichtiger Grund im Sinne des § 626 BGB.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Der behandelnde Therapeut droht mir mit dem Inkasso wenn ich bis zum 6 Dezember nicht zahle .Ich habe noch kein Attest an ihn geschickt da er jetzt erst anfängt mir Druck zu machen .Ich bin wie gesagt seit 3 Monaten krankgeschrieben und habe ihn auch darauf aufmerksam gemacht das ich auch im Vertrag keine Behandlungszeitraum sehe.Ich habe natürlich Angst da er mir mit Inkasso droht .

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Das Inkassobüro kann und darf nur unstreitige Forderungen durchsetzen.

 

Das bedeutet, wenn Sie die Forderung bestreiten (es trifft Sie an Ihrer Krankheit ja kein Verschulden) dann ist die Tätigkeit des Inkassobüros beendet. Unabhängig davon sollten Sie sich ein Attest besorgen und den Vertrag fristlos kündigen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich würde mich nach diesem Vorfall auch nicht mehr wohlfühlen bei diesem Menschen eine Behandlung an mir durchführen zu lassen .Er ist auch der einzige der diese Behandlungen in diesen Sonnenstudio durchführt.Er möchte mich dazu drängen.Ich wurde an der Hand operiert und warte jetzt auf meine Reha. Reicht ein Attest was nur besagt das ich diese Behandlungen nicht machen kann oder muss die Diagnose stehen über diese kurze Antwort würde ich mich freuen .Danke Ihnen .

Mit freundlichen Grüßen

Aida Selmic

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ein Attest hat einen sehr hohen Beweiswert. Es reicht aus, wenn im Attest steht, dass Sie die Behandlungen nicht weiter ausführen können. Eine Diagnose ist grundsätzlich nicht erforderlich.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank an Sie und die schnellen Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Aida selmic

Gerne!

 

Über eine positive Bewertung (Klicken auf Sterne) würde ich mich sehr freuen!

RASchiessl und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.