So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 12444
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag, ich arbeite als freiberuflicher Berater und habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ich arbeite als freiberuflicher Berater und habe anhängenden Vertrag geschlossen. In §2 werden Inhalte und Umfang geregelt. Hier steht, das die Parteien von einem wöchentlichen Umfang von 3 - 4 Tagen ausgehen.Nun haben sich personelle Veränderungen ergeben und die für mich zuständige Person, die mir Aufgaben gibt, hat sich geändert. Der Aufgabenumfang reduziert sich deutlich und es ist absehbar, das ich im November nicht auf 3 Tage im Schnitt kommen werde.Inwieweit bin ich berechtigt, dennoch die 3 Tage/Woche abzurechnen? Was muss ich tun, damit ich diesen Anspruch aufrecht erhalten kann? Darf ich Aufgaben ablehnen, wenn Sie nicht dem definierten Aufgabenbereich entsprechen (zB wenn man mir niedere Aufgaben zuordnen will, um die Zeit "voll" zu machen und damit auch den Druck auf mich zu erhöhen)? Und was ist mit der Zeit um Feiertage herum, wie zB die Woche 24.12 - 26.12?Danke ***** ***** Grüße,
Sven Ivo Brinck

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Im Streitfall müsste dies ein Gericht entscheiden.

Allerdings geht die Tendenz nach erster Einschätzung anhand des Wortlauts dahingehend, dass nicht immer 3-4 Wochenstunden bezahlt und in Auftrag gegeben werden müssen.

Denn die Formulierung lautet klar: "Die Parteien gehen von 3-4 Wochenstunden aus".

D. h. nicht, dass jede Woche dieser Umfang erteilt werden muss.

Bzgl. der Tätigkeit ist der Vertrag klar bindend.

"Einfachere" Tätigkeiten können Ihnen nicht zugeteilt werden. Hier ist klar vorgegeben, für was Sie tätig werden.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo,

besten Dank. Noch eine Rückfrage zum Umfang:

Es ist ja die Rede von 3 - 4 Tagen im Mittelwert. Ich verstehe, das dies keine Garantie ist. Wo sehen Sie aber die Grenzen der Zumutbarkeit. Der Vertrag läuft noch 8 Wochen. Nach meinem Rechtsverständnis müsste ich doch schon erwarten können das dann mit Ausnahme der Weihnachtswoche diese 3 Tage auch erreicht werden können. Sollte man mir weniger Aufgaben erteilen, würde ich denken, das ich hier "leer", also ohne Arbeitsleistung, abrechnen kann, sofern ich mich quasi anbiete und keine Aufgabe erhalte?

Wenn dem nicht so ist, was muss ich hier Ihrer Einschätzung nach hinnehmen?

Danke und beste Grüße,
Sven Ivo Brinck

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich würde mich auf jeden Fall auf diesen Standpunkt stellen.

Denn ansonsten wäre diese Abrede eine "leere Floskel" im Vertrag.

Sie sollten daher auf jeden Fall Ihre Arbeitsleistung anbieten und zumindest für 4 Wochen für den vollen Wert kalkulieren (3-4 Tage pro Woche).

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
ich danke ihnen

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte.

Sollte Ihr Auftraggeber hier Sie noch mit Problemen konfrontieren, dürfen Sie sich gerne nochmals an mich wenden.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-