So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 25546
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung vertragsrechtlicher Mandate.
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Zu meiner leidigen Angelegenheit (Wasserschaden wird mir bar

Diese Antwort wurde bewertet:

Zu meiner leidigen Angelegenheit (Wasserschaden wird mir bar nur um 30% geringer ausbezahlt als der Sachverständige der Versicherung(!) ihn geschätzt hat) bat ich bei der Versicherung um Aufklärung, "wieso" dies so ist bzw. welche Paragraphen des Versicherungsvertrages dies "so" aussage ... und erhielt folgende Antwort: 1.) Da die Versicherung auf einen vorsteuerabzugsberechtigten Versicherungsnehmer ausgestellt ist, werden Nettorechnungssummen zur Auszahlung gebracht. 2.) Bei der Vorgabe des 30%igen Abschlages bei Ablösesummen handelt es sich um eine branchenübliche versicherungsinterne und von der Geschäftsleitung vorgegebene schriftliche Arbeitsanleitung, welche an Firmenexterne nicht weitergegeben wird. MEINE MEINUNG: Zu 1.) Kann es sein, dass die Gebäudeversicherung (für sämtliche Eigentumswohnungen) zugunsten der Hausverwaltung (= "vorsteuerabzugsberechtig") ausgestellt ist ?? Wie kommen die sonst dazu zu behaupten, dass der Versicherungsnehmer "vorsteuerabzugsberechtig" ist !?!? Zu 2.) "Branchenübliche" und "interne" Arbeitsanweisungen müssen MICH doch nicht interessieren ?? Oder ?? Grundlage für die Auszahlung ist doch der Versicherungsvertrag! Meine Frage: Verstehen SIE das?? Haben SIE einen Tipp?? Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

1). Die Annahme liegt in der Tat nahe, denn Sie als Kounsument sind nicht vorsteuerabzugsberechtigt, und Sie sind im Übrigen auch nicht Versicherungsnehmer, da die Police auf die HV ausgestellt sein dürfte.

2.) Diese nichtssagende Floskel fügt sich leider in das Bild von chronisch regulierungsunwilligen Versicherungen.

Unter den gegebenen Umstände rate ich Ihnen an, das kaum noch nachvollziehbare Verhalten der Versicherung zur rechtlichen Überprüfung der staatlichen Schlichtungsstelle zu stellen.

Das Verfahren ist für Sie als Konusment kostenfrei. Hier Näheres:

https://www.verbraucherschlichtung.at/

Geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Nach Ihrer jetzigen Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.