So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 24190
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung vertragsrechtlicher Mandate.
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Anwälte, Betrifft Gebrauchtwagenkauf Folgendes:

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Anwälte,
Betrifft Gebrauchtwagenkauf
Folgendes:
Das Auto wurde von mir am 21.07.2017 bei einem Autohaus in Potsdam (ca. 650 km vom Wohnort entfernt) gekauft. Mit Garantie.
Typ Peugeot 308 CC , Bj 06/2010, 112000 km, Benziner, Scheckheft gepflegt, 1.Hand
Preis 12990.- Euro
Bei der Probefahrt lief das Fahrzeug so laut, als wenn es ein Diesel wäre. Da wurde uns erklärt,das was an der Auspuffanlage wäre,aber in Arbeit. Als wir ihn abholten,lief er normal.Da gab es nichts zu beanstanden.
Belege gibt es keine, nicht von dieser Arbeit noch von anderen eventuellen Reparaturen bzw Belege über Inspektionen vom vorherigem Besitzer.
Das Fahrzeug stand seit Weihnachten bis zum 05.02.2018 in der Garage,war zu der Zeit krank und mein Mann fuhr mich mit unserem anderen Auto jeweils zum Arzt. Das Fahrzeug wurde erst ab dem 06.02.2018 von mir wieder benutzt. Nach einigen Tagen bemerkte ich, dass die Motorkontrolleuchte gelb leuchtete,aber auch wieder ausging und der Motor etwas unruhig lief. Am nächsten Tag schaltete ich die Zündung ein und startete den Motor. Er nahm kein Gas an und der Lüfter lief auf Hochtouren. es wurde am 12.02. zur Werkstatt abgeschleppt und in Auftrag gegeben. Habe aber nur eine Din A4 Seite mit der Garantienummer und damit konnte die Werkstatt nichts anfangen. Garantiepass - Fehlanzeige. Diese Rep.-Kosten übernahm die Garantie nicht, weil ich mich nicht vor der Rep. mit ihnen in Verbindung gesetzt habe. Konne ich auch nicht wissen,da ich keine Garantiebedingungen ausgehändigt bekommen habe.Den Pass habe ich bis dato nicht,trotz mehrmaliger Nachfragen. 3 Tage wurde mit dem Auto gefahren,dann wieder das gleiche Problem. Wurde dann am 17.02. wieder in die Werkstatt geschleppt. Diesesmal konnte ich gleich die Car-Garantie darüber informieren.Dann ging der Horror für mich los...3 Wochen warteten wir auf die Freigabe vom Autohaus. Bat ihnen an das Fahrzeug in Wohnortnähe zu reparieren,da ca. 650 km Entfernung doch etwas zu weit bzw kostenspielig wären. Wurde auch vom Autohaus bestätigt.Am 13.03. bekam ich das Auto wieder....wieder 3-4 Tage gefahren. Am 19.3 ging ich in die Rehaklinik,wo ich bis zum 16.04. bin. Mein Mann wollte mit dem Auto fahren...wieder nix... wieder das gleiche Spiel von vorn...das 3. Mal das gleiche Problem. Habe inzwischen ca 2100,- Euro investiert und trotzdem kein Auto. Der Anteil vom Autohaus ist bis heute noch nicht gezahlt worden. Nun muss das Auto zum 3. Mal in die Werkstatt...wegen demselben Fehler.
Frage : Kann ich auf Rücknahme des Fahrzeuges bestehen ? Oder wie kann ich vorgehen? Verzweifle langsam.
Habe jetzt ein Fahrzeug ,das mit allem mehr wie 15000 Euro kostet, aber doch keines das nutzbar ist.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, Sie können unter den gegebenen Umständen von dem Kaufvertrag zurücktreten!

Es stand Ihnen gegen den Verkäufer - das Autohaus - ein Anspruch auf Nacherfüllung (=Mangelbeseitigung/Reparatur) zu, da der PKW mit einem Sachmangel behaftet war und ist - §§ 434, 439 BGB.

Sämtliche der von der Gegenseite unternommenen Reparaturversuche sind hier alllerdings vergeblich geblieben: Das bedeutet, dass Sie nunmehr von dem Kaufvertrag zurückzutreten berechtigt sind, denn gemäß § 440 Satz 2 BGB kann ein Käufer von dem Kaufvertrag zurücktreten, wenn die Nachbesserung (=Reparatur) zweimal gescheitert ist:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__440.html

Da diese Voraussetzungen hier erfüllt sind, können Sie nunmehr von dem Vertrag zurücktreten.

Erklären Sie daher schriftlich (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargstellte Rechtslage den Rücktritt.

Die Folge Ihres Rücktritts ist, dass Sie Zug-um-Zug gegen Rückgabe des PKW die Rückerstattung des Kaufpreises einfordern können.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Gilt dafür auch die 1. Reparatur,die nicht von der Garantie übernommen wurde? Ist ja ein und die selbe Ursache. Wer trägt die Kosten für den Rücktransport....ca 650 km Entfernung.

Ja, denn Ihr Vertragspartner ist ausschließlich das Autohaus (=der Verkäufer)!

Sämtliche Kosten der (gescheiterten) Nachbesserungsversuche trägt der Verkäufer (§ 439 Absatz 2 BGB), ebenso wie die Kosten des Rücktransports.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt