So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 27801
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, wir haben 3 Fälle zu denen wir sie seperat befragen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
wir haben 3 Fälle zu denen wir sie seperat befragen möchten.Fall 1:Der Kunde bestellt ein Mobiltelefon im Wert von 507,80€ bei uns.
Er erhält das Telefon, sendet es aber eineige Tage später zurück (Dezember 2017).
Das Handy kommt aber nicht direkt bei uns an, sondern verliert seine Spur am Fankfurter Flughafen im Postzetrum.
Es werden Nachforschungsaufträge gestellt und schließlich trifft das Handy im Februar 2018 wieder bei uns ein. Nun allerdings mit einem Teilschaden des Displays.
Die Hintergrundbeleuchtung hat einen Defekt und muss repariert werden (siehe Video: https://youtu.be/L0ZBsEFkfmY)
Zu dem Schaden selbst äußert sich der Kunde nicht. Es ist also unklar ob dieser vom Kunden selbst, oder durch den Transport verursacht wurde.
Wir haben dem Kunden angeboten für die Reparatur des Schadens 100€ von der Rückzahlung abzuziehen, ihm also 407,80€ zu überweisen. Dieser lehnt jedoch ab und fordert die volle Summe.Sind wir im Recht?
Wie sollen wir weiter verfahren?Ich danke ***** ***** für ihre Antwort.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich gehe davon aus, dass der Käufer seinen Kauf widerrufen hat

Nach § 355 III S. 4 BGB tragen Sie als Verkäufer das Rücksenderisiko. Das bedeutet der Kunde hat weder die Verzögerung noch eine Beschädigung des Telefons auf dem Versandweg zu vertreten.

Wenn Sie nun dem Kunden die 100 EUR für die Reparatur abziehen wollen, dann müssen Sie beweisen dass der Kunde und nicht der Spediteur das Handy beschädigt hat. Können Sie den Beweis nicht führen, dann müssen Sie leider die volle Summe überweisen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für ihre Rückmeldung.
Wir werden dem Kunden den vollen Betrag erstatten.

In Ordnung!

RASchiessl und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.