So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 27822
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. Mein Mann hat seiner Mutter Geld geliehen. 2 mal

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Mein Mann hat seiner Mutter Geld geliehen. 2 mal 10.000 Euro. Blöder Weise in bar und ohne Vertrag. Die Mutter reagiert auf Rückfragen nicht, hat meinen Mann im Handy blockiert. Letztes kam in dem Gespräch mit dem Bruder meines Mannes auf , dass auch er ihr mindestens die doppelte Summe geliehen hat. Beiden sagte sie jeweils , dass der andere Bruder ja nichts leihen würde . Ob der Bruder für meinen Mann aussagt ist fraglich, denn dieser und die Mutter sind nicht zerstritten da sie hier monatlich was tilgt. Nachweislich kann die Frau nicht mit Geld umgehen! Als Zeuge hat mein Mann mich da ich bei unterhalten dabei war vor 2 Jahren wo er meinte wenn es Richtung Hauskauf etc geht, dass wir das Geld dann brauchen. Inzwischen ist sie wie gesagt nicht erreichbar. Können wir sie schriftlich anmahnen? Welche Chancen haben wir. Der Richter müsste dann ich sehen das sie viele Schulden hat uns uns glauben schenken oder nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich müsste Ihr Mann beweisen können, dass er Ihrer Mutter die 20.000 EUR gegeben hatte und die Hingabe keiner Schenkung sondern ein Darlehen war. Diesen Nachweis kann er auch durch einen Zeugenbeweis erbringen. So können Sie hier als Zeugin aussagen. Die Schulden Ihrer Mutter und das Darlegen beim anderen Sohn sind natürlich indizien die für die Darlehensaufnahme sprechen.

Sie sollten die Mutter anschreiben (Einschreiben) und auffordern das Darlehen binnen einer Frist von 14 Tagen zurückzuzahlen. Nach Ablauf dieser Frist sollte Ihr Mann überlegen zu klagen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Herzlichen Dank!!!
Gibt es ein Formular für sowas als vordruck.bzw wonach müsste ich googeln? Bestenfalls ein vordrucl der sich auf Paragraphen aus dem bgb bezieht? Denn ansonsten nimmt sie das schreiben entgegen und packt es in die Ecke
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und sollte er seine Mutter in dem Schreiben per Sie anschreiben oder sehr geehrte Frau Mutter?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein ein Formular gibt es dafür nicht. Ihr Mann kann seine Mutter ganz normal so anreden wie er es immer macht.

Wichtig ist nur dasss er eine feste Frist für die Rückzahlung setzt. Der Anspruch auf Rückzahlung ergibt sich au s§ 812 I BGB (ungerechtfertigte Bereicherung).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Herzlichen dank

Gerne!