So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 780
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Guten Tag, ich und meine Lebensgefährtin haben vor, ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ich und meine Lebensgefährtin haben vor, ein Grundstück in X zu kaufen.Es steht kurz vor einer Darlehensanfrage. Diese wird von einem Finanzvermittlungsdienst nächste Woche durchgeführt.Nun erhielten wir von einer Makler GmbH eine Nachweisbestätigung mit Provisionsvereinbarung sowie Informationen zur Widerrufsbelehrung.Hier wird die Vermittlungsprovision von 7,14% erwähnt.Wir sollen auf die Widerrufsbelehrung antworten, hier stehen drei Möglichkeiten zur Auswahl :1) Wir haben die vorstehende Widerrufsbelehrung erhalten und zur Kenntnis genommen. Wir sind an der Dienstleistung interessiert und bitten Sie, nach Beendigung der Widerrufsfrist die Unterlagen, welche wir für eine Entscheidung über einen Ankauf benötigen, zu übermitteln.
2) Hiermit widerrufen wir den von uns abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung von Maklerleistungen zum Objekt.
3) Wir haben die vorstehende Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen und bestätigen ausdrücklich, das die X GmbH bereits jetzt, also vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der beauftragten Dienstleistung(§357 Abs.8 BGB) beginnen soll. Wir erhalten dann die angeforderten bzw. alle weiteren Unterlagen, die für eine Entscheidung über einen Ankauf erforderlich sind. Dies gilt insbesondere für Informationen zu den einzelnen angebotenen Parzellen. Uns ist bekannt, dass wir mit Erhalt dieser Unterlagen, also mit vollständiger Vertragserfüllung durch die Firma X GmbH, das Widerrufsrecht verlieren (§356 Abs. 4 Satz 1 BGB).Was ist denn hier von uns anzukreuzen??Wir wollen auch wissen, ob diese Unterlagen ihre Richtigkeit haben und wir bedenkenlos diese unterschreiben können.
Und wenn unterschreiben, dann vor oder nach dem Kauf des Grundstückes?Ich bedanke ***** ***** mal vorab für ihre Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Anfrage.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, geht es bei den jetzt übersandten Unterlagen nebst Widerrufsbelehrung um das Grundstück, beziehungsweise um die Vermittlung des Verkaufes und nicht um die Finanzierungsanfrage bei dem Finanzdienstleister.

Wenn es um das Grundstück geht, haben Sie mit der Makler GmbH vermutlich keinen Vertrag geschlossen, den Sie widerrufen könnten. Vielmehr hat der Verkäufer den Makler beauftragt, einen Käufer zu suchen .

Etwas anderes würde nur gelten, wenn Sie diesen Makler beauftragen würden, für Sie ein Grundstück in X zu suchen.

Von daher würde ich antworten, dass es von Ihnen ein Interesse an dem Grundstück gibt und dass Sie die Informationen zum Grundstück brauchen, um sich ein Bild machen zu können. Es gäbe aber keinen Vertrag mit der MaklerGmbH - die Provisionsabrede würde bei Zustandekommen eines notariellen Vertrages in diesen aufgenommen, für andere Erklärungen besteht derzeit kein Anlass.

Leider bestehen viele Makler auf eine solche - eigentlich widersinnige - Erklärung. Sie könnten dann die letzte Variante auswählen, verbunden mit dem Hinweis, dass die Courtage nur bei erfolgreicher Vermittlung des Geschäftes zu bezahlen ist und im Falle des Nichtzustandekommens die GmbH keine Ansprüche an Sie hat.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das ist richtig, dass wir keinen Vertrag mit der Makler GmbH geschlossen haben. Und richtig ist auch, dass es um das Grundstück geht. Der Finanzvermittler ist für den Makler tätig. Sind miteinander verbunden irgendwie, ist das denn seriös?Fest verankert ist auch, dass was Sie angesprochen haben : Die Provision wird erst fällig nach Abschluss des notariellen Vertrages.Für die Nachweistätigkeit des Vermittlers verpflichtet sich der Auftraggeber (das bin eigentlich ja nicht ich!) nach Unterzeichnung des not. Kaufvertrages über das vorgenannte Kaufgrundstück eine Vermittl.provision zu zahlen.Also ist dieser Inhalt soweit korrekt??Sie schreiben die letzte Variante auswählen. Hier stört mich der Satz: Uns ist bekannt, dass wir mit Erhalt dieser Unterlagen, also mit vollständiger Vertragserfüllung durch die Firma X GmbH, das Widerrufsrecht verlieren (§356 Abs. 4 Satz 1 BGB).Könnte Sie dazu nochmal was schreiben. Vielen Dank!Die Darlehensanfrage bei der Bank folgt jetzt erst in den nächsten Tagen.

Gerne führe ich das nochmals aus:

Das Widerrufsrecht richtet sich darauf, dass eine Erklärung zum Vertragsschluss widerrufen werden kann - also in der Regel die Annahme eines vorgelegten Vertragsangebots.

Nun gibt es aber bei Ihnen ja gar keinen Vertrag, der widerrufen werden könnte. Weil ich nun weiß, dass dann Makler gerne die Unterlagen bis zum Ablauf der Frist (die es ja eigentlich gar nicht gibt) zurückhalten, man als potenzieller Käufer daran interessiert ist, schnell ein Exposé zu bekommen, vergibt man sich nichts, wenn man ein Widerrufsrecht verliert, das ohnehin gar nicht erst in der Welt ist.

Dadurch, dass Sie als Interessent Unterlagen anfordern, lösen Sie noch keinen Anspruch des Maklers aus - der hat seinen Vertrag nämlich mit dem Verkäufer und bekommt von dem das Geld, wenn er das Grunstück nicht losbekommt. Wenn Sie sich vorstellen, es gäbe 100 Interessenten sieht man schon, dass das vom Makler her nicht zielführend ist, weil er nicht 100 dann den Verkauf vermitteln kann sondern nur einem.

Sie vergeben sich also nichts, wenn Sie die letzte Variante wählen.

Dass Makler und Finanzdienstleister irgendwie was miteinander zu tun haben, ist auch unschädlich

RHGAnwalt und 3 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die ausführliche und schnelle Antwort. Ich kann nun die Sache gut nachvollziehen.gerne wieder!

Dankeschön:9

:)