So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 25802
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung vertragsrechtlicher Mandate.
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ein 2012 verstorbener Onkel ohne Testament vererbt durch

Diese Antwort wurde bewertet:

Ein 2012 verstorbener Onkel ohne Testament vererbt durch seinen Tod ein Viertel einer Wohnung seinen 4 Geschwistern.davon ist eine Schwester 2005 verstorben. Benötigt deren Tochter einen Erbschein ihrer Mutter oder tritt sie automatisch an deren Stelle da ein Toter nicht Erben kann?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Also ich habe von meiner Tante als Alleinerbin eine Wohnung mit Testament geerbt .da ihr vor ihr verstorbener Ehemann und sie kein Berliner Testament aufgesetzt hatten und die Wohnung beiden zur Hälfte gehörte, könnte sie mir nur 75% vermachen. Die anderen 25% gehen lter Erbfolge an die Geschwister. Eine Schwester ist vor dem Erbfall verstorben.es muss aber zum Verkauf der Wohnung ein gemeinsamer Erbschein zur Grundbuchänderung beantragt werden. Die vor dem Erbfall verstorbene Schwester hinterliess eine Tochter. Diese Tochter würde nun das Erbe mit antreten.muss sie einen Erbschein ihrer Mutter beantragen um den gemeinsamen Erbschein für den Onkel beantragen zu können, oder tritt sie automatisch an die Stelle ihrer Mutter da verstorbene nicht lernfähig sind?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Tochter tritt kraft Gesetzes - also automatisch - an die Stelle der verstorbenen Mutter!

Dieses ergibt sich aus § 1925 Absatz 3 BGB in Verbindung mit § 1924 BGB.

Nach diesen Bestimmungen tritt ein Abkömmling (=Kind) erbrechtlich an die Stelle des verstorbenen Vaters oder der verstorbenen Mutter.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Voelen Dank für Ihre Antwort. Mein Anwalt sah das anders und ich konnte mir das nicht vorstellen und war ihrer Ansicht. Da ich aber juristisch keine Ahnung habe, freut es mich von professioneller Seite die Bestätigung bekommen zu haben

Gern geschehen!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.