So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 25775
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung vertragsrechtlicher Mandate.
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo,habe eine Aufforderung zur Zahlung von 350€ abgebrüht

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,habe eine Aufforderung zur Zahlung von 350€ abgebrüht von ToFlix bekommen. Hätte mich dort registriert und 5 Tage freien Zutritt,danach wen man das löschen vergisst hat man ein Abo für ein Jahr. Ich wollte um meine Zugangsdaten bitten ,bekomme ich wen ich gezahlt habe. Ist sehr komisch. Wie soll ich mich verhalten, ahnungslosen 3 Tage.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sind Sie denn anlässlich der Registrierung ausdrücklich darauf hingewiesen worden, dass ein kostenpflichtiges Abo entsteht, wenn Sie nicht rechtzeitig kündigen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Nein,es würde in den allgemeinen bedingunge n stehen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Unter diesen Umständen können Sie die geltend gemachte Zahlungsforderung zurückweisen, denn ein Vertrag ist unter den mitgeteilten Umständen nicht zustande gekommen.

Es existierte nämlich bei der Registrierung kein ausdrücklicher Kostenhinweis. Dieser ist aber gesetzlich vorgeschrieben und notwendig - ein Verbraucher muss im Rahmen der Anmeldung/Registrierung ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass mit der Anmeldung oder mit Ablauf einer Probephase ein kostenpflichtiger Vertrag begründet wird - § 312 j BGB.

Da es daran fehlt, ist kein Vertrag entstanden mit der Folge, dass Sie keine Zahlung leisten müssen.

Weisen Sie daher die Forderung schriftlich (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage zurück. Teilen Sie mit, dass kein nach § 312 j BGB erforderlicher Kostenhinweis erfolgt ist und dass aus diesem Grund von vornherein kein Vertrag wirksam entstanden ist.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.