So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 7226
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe im Jahr 2001 ein Haus erworben, welches auf einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe im Jahr 2001 ein Haus erworben, welches auf einem Erbbaugrundstück steht. Dieser Erbbauvertrag stammt aus dem Jahr 1957 und läuft über 99 Jahre. Im Jahr 2001 wurde ein neuer Erbzins festgelegt, auf Grund einer Grundstückneubewertung.

Dieser neue Erbzins ist um mehr als das Doppelte höher, als dies durch die Steigerung des Preissteigerungsindex üblich gewesen wäre.

Die Frage ist nun: War dies nach geltendem Erbbaurecht überhaupt möglich? Nach meinem Wissen darf eine Steigerung des Grundstückwertes vor Ablauf der 99 Jahren, keine Rolle spielen bei der Festlegung des neuen Erbzinses?

Vielen Dank ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Besteht die Möglichkeit, dass Sie mir den Erbbaupachtvertrag als jpg-Datei oder pdf-Datei über die Fragebox übermitteln?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 7226
Erfahrung: Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
Dr. Holger Traub und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Der Sachbearbeiter konnte mir aus den Akten keine genaue Erklärung für die Erhöhung geben, außer das im Jahr 2001 das Grundstück neu bewertet wurde und aus diesem Wert der Erbzins (5% des Grundstückswerts) festgelegt wurde. Der Ursprüngliche Erbzins betrug 1957 472,32 DM jährlich. Beim Kauf des Hauses wurde dieser auf 1408,61 € erhöht. Seit einem Monat bin ich geschieden und möchte den Hausanteil meiner Frau übernehmen. Dies nimmt die Herzog-Wolfgang-Stiftung zum Anlass den Erbbauzins wieder zu erhöhen, auf jetzt 1731,84€. Das entspricht einem jährlichen Erbbauzins von 3,52 Euro/qm. Leider habe ich den aktuellen Erbpachtvertrag nicht zur Hand und muss bei meiner Ex-Frau nachfragen

Wann kann ich Sie telefonisch erreichen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Jetzt, ab sofort. Es wäre sehr dringend, da ich heute Mittag den neuen Vertrag unterschreiben soll. Vielen Dank ***

Vielen Dank für das Telefonat.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo und Guten Tag. Ich habe gestern beim Notar eine Abschrift der Erbbauzinserhöhung von 2001 bekommen. Darin ist eine Wertsicherungsklausel im üblichen Verfahren vermerkt. Alle drei Jahre wenn der Jahresindex in den drei Jahren über 10% liegt. Auf die Nachfrage wie es zu der enormen Steigerung gegenüber dem alten Vertrag gekommen ist, konnte mir nichts Schriftliches vorgelegt werden. Der damalige Leiter der Herzog-Wolfgang-Stiftung hat unserem damaligen Makler nur mitgeteilt, dass er den damaligen Bodenrichtwert von 160 DM mit der Quatratmeterzahl multipliziert hat und von diesem Betrag 30% abgezogen hat und somit auf den Betrag von 2755,00 DM kommt.

Was halten Sie davon? Erstens wie war der Bodenrichtwert für dieses Grundstück im Jahre 2001 ? Zweitens muss so etwas nicht schriftlich dokumentiert sein? Drittens bezweifele ich dass vor Ablauf der 99 Jahre eine neue Grundstücksbewertung durchgeführt werden darf?

Mit freundlichen Grüßen ***

Guten Tag, könnten Sie mir bitte eine Abschrift der Erbbauzinserhöhung übersenden?

VG

RA Hermes

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ich hoffe Sie haben die E-Mail erhalten und hatten auch Zeit diesen zu "studieren". Ich wäre jetzt auch wieder zu Hause und telefonisch zu erreichen.

MfG ***

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ist meine E-Mail bei Ihnen angekommen? Können Sie mir da weiterhelfen