So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 24153
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung vertragsrechtlicher Mandate.
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich benötige dringend eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich benötige dringend eine rechtliche Beratung in Zusammenhang mit Vertragsrecht. Mein Mann und ich haben uns scheiden lassen und müssen nun unser Haus verkaufen. Einen Käufer haben wir bereits gefunden und auch ein Anbot unterzeichnet. Nun möchte der Käufer den Kaufvertrag jedoch nach seinen Wünschen gestalten und ein Teil des Geldes bis zum Frühling 2018 einbehalten, obwohl im Anbot festgelegt ist, dass die Übergabe bereits zum 31.12.2017 erfolgt. Es war nicht die Rede von Teilzahlung, es wurde jedoch auch kein Termin zur Bezahlung vereinbart, da dies noch kein finaler Kaufvertrag ist. Ein Notar war bei der Unterzeichnung des Anbots nicht anwesend.
Das unterzeichnete Anbot enthält folgende Klauseln:
Die Gültigkeit dieses Kaufangebots endet mit Ablauf des November 2017.
Wir nehmen dieses Kaufanbot unwiderruflich an.
Das Kaufanbot wurde mit 10.November 2017 unterzeichnet. Ist es noch möglich davon zurückzutreten? Müssen wir den Vertrag mit der verspäteten Bezahlung des Geldes annehmen?
Vielen Dank!
Freundliche Grüße ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie müssen eine Teilzahlung rechtlich nicht hinnehmen, sondern können auf Bezahlung des gesamten Kaufpreises bei Übergabe bestehen.

Sollte der Käufer sich hierauf nicht einlassen, so wären Sie zum Rücktritt von dem Vertrag berechtigt.

Übergabe des Hauses und Kaufpreiszahlung stehen nämlich in vertraglichem Gegenseitigkeitsverhältnis. Das bedeutet, dass die eine Leistung um der anderen willen erbracht wird.

Abweichungen von diesem Rechtsgrundsatz sind rechtlich nur möglich, wenn dies zwischen der Vertragsparteien ausdrücklich so vereinbart wird - woran es hier aber gerade fehlt (=Vereinbarung einer Teilzahlung).

Ihnen steht demgemäß bei Übergabe der gesamte Kaufpreis zu!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,vielen Dank für Ihre rasche Antwort!Das bedeutet, dass das Anbot trotz dieser Klausel (Die Gültigkeit dieses Kaufangebots endet mit Ablauf des November 2017.) noch Gültigkeit besitzt, da bereits unterzeichnet. Habe ich das richtig verstanden?Vielen Dank ***** *****!
Freundliche Grüße

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, denn das Kaufanbot ist unwiderruflich angenommen worden.

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.