So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 191
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Schönen guten Tag, kann ein Gebäudeversicherer eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Schönen guten Tag,
kann ein Gebäudeversicherer eine Versicherung zum Eigentumsübergang mit dem Voreigentümer abrechnen und dem neuen Eigentümer die alte Versicherung mit neuen Konditionen berechnen?
Zur Erklärung: Ich habe die Versicherung übernommen und dann zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt. Ich bin davon ausgegangen, dass die Rechnung für das laufende Versicherungsjahr beglichen ist aufgrund dessen der Verkäufer den Betrag schon vor Beginn des neuen Versicherungsjahres bezahlt hatte. (Laut zweier Quellen regeln das offensichtlich (?!?!?), wenn überhaupt, Erwerber und Verkäufer untereinander. )
http://ruch-finanzberatung.de/auswirkungen-eines-eigentumswechsels-auf-die-gebaeudeversicherung/
https://www.welt.de/welt_print/article1026449/Die-Versicherung-wandert-mit.html
Nun stellt die G.-Versicherung mir ab Erwerb den neuen Betrag, zu "Mondpreisen", in Rechnung. Habe ihn unter Vorbehalt bezahlt. Bin mir unsicher ob das richtig war?
Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung:-)

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank, ***** ***** sich an justanswer gewandt haben.

Als Käufer der Immobilie treten Sie in den Versicherungsvertrag gem. §95 VVG ein. Der Versicherer kann nicht den Vertrag mit dem Voreigentümer abrechnen und Ihnen vollkommen neue Beiträge berechnen. Der Versicherer hat lediglich genau wie Sie ein Kündigungsrecht, das er ausüben könnte. Wenn keine Kündigung des Versicherers erfolgt ist, besteht der „alte“ Vertrag mit den entsprechenden Konditionen fort. Normalerweise einigen sich Verkäufer und Käufer im Notarvertrag, wer die Versicherungsbeiträge ab Eigentumsübergang trägt.

Ich empfehle Ihnen, die Mehrkosten von der Versicherung zurückzufordern.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ich würde mich über eine positive Bewertung mit 3-5 Sternen freuen, weil nur in diesem Fall bekomme ich vom Portalbetreiber meine Vergütung.

Beste Grüsse

Ralf Hauser, LL.M. (Vereicherungsrecht)

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo Herr Hauser, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Ich muss noch einmal nachhaken: Also ein Abrechnen des Vertrages (inkl. Rückerstattung des Restbeitrages) mit dem Verkäufer ist definitiv falsch?Grüße Florian Steinmetz

Sehr geehrter Fragesteller,

Ja, das ist definitiv falsch.

Beste Grüsse

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Ralf Hauser und 2 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.