So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 17989
Erfahrung:  Seit 20 Jahren zugelassene Rechtsanwältin, zwei Fachanwaltstitel, Korrespondenzsprachen: Deutsch und Englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir importieren Produkte

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir importieren Produkte aus China und verkaufen diesen in verschiedenen Ländern. Um unsere Hauptfirma nicht durch eventuelle Garantieansprüche oder Klagen zu gefährden wurde eine Limited in England als Generalimporteur gegründet und unser Unternehmen mit Sitz in Deutschland kauft die Ware von der englischen Limited und verkauft diese dann an Kunden und Handelsvertreter.
Wenn wir nun der Einfachheit halber direkt über unser Unternehmen in Deutschland beim Hersteller in China bestellen und mit der Limited in England einen Lizenzvertrag machen, in dem geregelt ist, dass das Unternehmen in England für jedes verkaufte Stück eine Lizenzgebühr erhält, wären wir dann in Bezug auf eventuelle Garantieansprüche oder Klagen auch auf der sicheren Seite oder nicht?
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage bei Just Answer, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:
Verkaufen Sie an Verbraucher in der EU?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

ja verkaufen an Verbraucher in der EU, aber z.B. auch in die Schweiz.

Liebe Grüße,

Michael Joachim

Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank.
Leider gibt es hier eine Richtlinie
Diese hat das Europäische Parlament gemeinsam mit dem Europäischen Rat schon 1999 erlassen. Sie war von den Mitgliedstaaten bis 1.1.2002 umzusetzen.
Diese Richtlinie findet Anwendung auf alle Kaufverträge zwischen einer Privatperson und einem beruflichen oder gewerblichen Verkäufer. Nach ihr haftet der Verkäufer dem Verbraucher für jede Vertragswidrigkeit die zum Zeitpunkt der Lieferung besteht.
Auch in der Schweiz können Sie die Haftung für Mängel der Ware nicht ausschließen.
Wenn Sie die Produkte verkaufen haften Sie auch für deren Mangelfreiheit, egal woher Sie die Produkte beziehen.
Ich bedauere sehr , Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können.
Gerne können Sie nachfragen
wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung
danke
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich danke ***** ***** ist denn der Fall wenn wir die Artikel an Vertriebspartner verkaufen und diese dann an Ihre Kunden die Artikel weiter verkaufen. Wer ist dann haftbar?

LG,

Michael Joachim

es besteht immer eine Haftung innerhalb der jeweiligen Vertragsverhältnisse.
Sie haben einen Vertrag mit dem Vertriebspartner, der mit dem Kunden
Dh Sie haften gegenüber dem Vertriebspartner und der Vertriebspartner haftet gegenüber dem Kunden.
Sehr geeehrter Ratsuchender, leider haben Sie mich bis jetzt noch nicht positiv bewertet.Ich würde sehr gerne die Beratung abschliessen und dafür vergütet werden.Dafür brauche ich ihre Rückmeldung, was denn an meiner Antwort noch fehlt. Es kann auch sein, dass ich Ihre Nachfragen nicht bekommen habe. Ich würde dann bitten, Ihre Fragen hier noch einmal zu stellen, damit ich sie beantworten kann.Vielen Dank ***** ***** Verständnis.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

also abschließend:

wenn ein Endkunde einen Artikel kauft ist der Vertriebspartner haftbar, dann geht die Haftung an uns über, dann an den Generalimporteur in England und dann an den Hersteller in Asien.

Das heißt, dass eigentlich immer der ursprüngliche Hersteller haftet und die Kette dazwischen eigentlich nur die Haftung immer weitergibt und keine Probleme bekommen kann?

Sehr geehrter Ratsuchender,
Es ist so
Ihr Vertragspartner haftet Ihnen
Unabhängig davon haften Sie dem Kunden
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Und noch eine kurze Frage bitte:

Ist bei der Haftung der Rechnungssteller oder der Berater Vorort in erster Linie haftbar?

Dem Kunden haftet immer der Vertragspartner.
Hat er den Vertrag mit der Firma XY geschlossen , so haftet die Firma XY.
Hat der Berater etwas falsch gemacht so kann man ihn firmenintern zur Rechenschaft ziehen
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und 2 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.