So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 28922
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, hab am 13.12.13 ein Auto gekauft mit verbindlichem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,

hab am 13.12.13 ein Auto gekauft mit verbindlichem Liefertermin am 23.12.2013...
Dieser wurde nicht eingehalten und wieder verschoben da anscheinend die teile für die anzubringende Anhängerkupplung nicht geliefert wurden. Gibt es eine Möglichkeit vom
Kaufvertrag zurück zu treten??

Mfg

P. Eppler-Lukas
Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich Sie höflich fragen:

Ist denn dieser verbindliche Liefertermin so im Kaufvertrag festgehalten worden?





Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja und als verbindlich auf gekennzeichnet....

Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie vielen Dank XXXXX XXXXX freudliche Ergänzung.

In der Sache befindet sich der Verkäufer mit dem Ablauf des 23.12. in Verzug. Dies hat zur Folge dass Sie nach §§ 323, 346 BGB vom Vertrag zurücktreten können.

Da die Leistung kalendermäßig bestimmt wurde (23.12.) müssen Sie nach § 323 BGB dem Verkäufer allerdings eine Nachfrist setzen das Fahrzeug zu liefern. Erst wenn diese Nachfrist erfolglos verstrichen ist können Sie vom Vertrag zurücktreten und daneben auch Schadensersatz nach § 280 BGB verlangen (Mehrkosten beim Erwerb eines anderen Fahrzeuges,...)-


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.