So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jack Gutrat.
Jack Gutrat
Jack Gutrat, Bezirksdirektor
Kategorie: Versicherungen
Zufriedene Kunden: 40
Erfahrung:  Fachwirt Versicherungen
111843755
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungen hier ein
Jack Gutrat ist jetzt online.

Ich bin derzeit privat krankenversichert. Mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin derzeit privat krankenversichert. Mit Selbstbeteiligung zahle ich etwa 400 Euro pro Monat. Im Januar nächsten Jahres werde ich endgültig in den Ruhestand gehen. Ich habe jedoch Einnahmen aus 4 vermieteten Wohnungen. Die Frage ist: Werde ich die Kosten für meine Krankenversicherung reduzieren können, wenn ich in Rente gehe?

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
eine Möglichkeit ist es, bei Ihrer privaten Krankenversicherungsgesellschaft zu prüfen,

ob ein Wechsel in einen günstigeren Tarif geht. Das wäre dann allerdings mit Leistungseinschränkungen

verbunden. Mit Beginn Ihrer gesetzlichen Rente können Sie bei der Rentenversicherung einen

Zuschuss zur PKV beantragen. Der wird dann von Ihrer Rente berechnet und beträgt 7,3%.

Das wären z.B. bei 1000,- gesetzlicher Rente 73,- € monatlich. Ein Wechsel in die

gesetzliche Krankenversicherung als freiwilliges Mitglied ist ab dem 55. Lebensjahr in

der Regel nicht mehr möglich. Selbst wenn das gehen würde, müssten Sie auch auf Ihre

Gewinne aus der Vermietung und Verpachtung ca. 15,2 % Krankenversicherungsbeitrag

monatlich bezahlen. Die Möglichkeiten Krankenversicherungsbeiträge zu sparen sind

somit leider sehr begrenzt.

Ich hoffe, das ich Ihnen eine hilfreiche Antwort geben konnte und stehe für weitere

Fragen gerne zur Verfügung. Ansonsten bitte ich um eine Bewertung meiner Antwort.

Besten Dank

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich bin 66 Jahre alt, daher ist es mir nicht mehr möglich, in die gesetzliche Versicherung zu wechseln. Allerdings bin ich auch sportlich, leide nicht an besonderen Krankheiten, meine Werte sind optimal, so dass ich nicht fast 6000 Euro im Jahr für nichts bezahlen möchte. Die wenigen Medikamente, die ich kaufe, bezahle ich selbst. Gibt es keine alternative Lösung?

Ihre private Krankenversicherungsgesellschaft müsste Tarife haben, die mit

sehr hohen Selbstbeteiligungen versehen sind. z.B. 2000,- € oder höher pro Jahr. Diese

Tarife haben einen verhältnismäßig geringen Monatsbeitrag. Ein Wechsel in einen

solchen Tarif dürfte bei Ihrem Gesundheitszustand kein Problem sein. Lassen

Sie sich von Ihrer PKV eine Angebot machen und prüfen Sie bitte, ob das eine

Alternative für Sie wäre. Auch können Sie schauen, ob Sie auf tarifliche Belange

wie z.B. Chefarztbehandlung oder 1 oder 2 Bett verzichten können. Bleiben

Sie aber in Ihrer jetzigen Gesellschaft, damit Ihre im Hintergrund vorhandenen

Altersrückstellungen erhalten bleiben. Auch diese wirken sich positiv auf

die Beitragshöhe eines alternativen Tarifes aus.

Da in Deutschland Krankenversicherungspflicht besteht, wäre das ein möglicher Weg.

Jack Gutrat und weitere Experten für Versicherungen sind bereit, Ihnen zu helfen.