So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Steinbrecher.
Steinbrecher
Steinbrecher, Mittlere Reife
Kategorie: Versicherungen
Zufriedene Kunden: 98
Erfahrung:  Versicherungsfachmann BWV
68787415
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungen hier ein
Steinbrecher ist jetzt online.

Hallo, folgender Sachverhalt. Ich hatte einen KFZ Haftpflichtschaden

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, folgender Sachverhalt. Ich hatte einen KFZ Haftpflichtschaden als Geschädigter. Die Versicherung des Verursachers zahlte daraufhin auf Abrechnung nach Gutachtenbasis aus. Dies war auch so von mir gewünscht. Hier wird ja bekanntlich keine MwSt. gezahlt. Nun möchte ich eine Teilreparatur in einer Werkstatt machen lassen. Diese ist natürlich günstiger als die bereits gezahlte Summe des Gutachtens. Wie verhält es sich hier mit der MwSt., welche auf diese Teilreparatur anfällt? Kann ich diese dennoch einfordern? Und wie sieht es mit der Forderung einer Nuntzungsausfallentschädigung aus bei einer Teilreparatur? Das Fahrzeug wird auch für diese trotzdem 2 Tage in einer Werkstatt sein.
Guten Tag, vielen Dank für Ihre Anfrage, gerne beantworte ich Ihnen diese bestmöglichst nach Ihren Informationen. Wichtig: Dies ist keine Rechtsberatung, dies dürfen z.B. nur Rechtsanwälte!

Wenn Sie eine Teilreparatur durchführen lassen und die Kosten sind niedriger als vom Gutachter veranschlagt, können Sie natürlich nicht die MwSt. geltend machen, wenn Ihre Teilreparatur Rechnung inkl. MwSt. die vom Gutachter veranschlagte Summe nicht übersteigt. Denn so würden Sie sich theoretisch gesehn, am Schaden "bereichern"... Sollte die Summe darunter liegen, müsste die DIfferenz gezahlt werden.

Wenn Sie für diese zwei Tage ein Fahrzeug benötigen, können Sie selbstverständlich dies über die Versicherung abrechnen lassen. Wichtig, ich würde vorab die Versicherung informieren. Sie sollten auch nur ein Fahrzeug in gleicher Art und Güte verwenden, denn sonst bleiben Sie auf der Differnz sitzen. Deshalb lassen Sie sich den Wert geben, die die Versicherung für Ihr Fahrzeug zahlt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und noch ein schönes Wochenende.

Viel Grüße

Matthias Stienbrecher

P.S: Ich bitte um eine positive Bewertung (toller Service) denn nur so können wir diesen Service weiterhin anbieten. VIELEN DANK
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Steinbrecher,

so ganz erschließt sich mir das noch nicht. Ich habe ein Gutachten NETTO ausbezahlt bekommen. Nun fallen mir für eine Teilreparatur Kosten für die MwSt. an. Was ist hier der Grund diese nicht gezahlt zu bekommen? Hier geht es ja nicht um Bereicherung sondern um tatsächlich angefallene Kosten. Der Rest der Auszahlung welche nach der Teilreparatur verbleibt ist das Geld, welches für die Reparatur der noch fehlenden Teile nötig wäre, aber in keinem Zusammenhang mit der MwSt. steht.

Nachtrag: Nach meiner Ansicht spricht dieses für meine Vermutung:

http://www.kfz-betrieb.vogel.de/recht/articles/246546/

Guten Tag,

villeicht habe ich mich falsch ausgedrückt:

Beispiel:

Gesamt Gutachten 5000€ Netto

Teilrechnung Werkstatt 1190€ Brutto
Abrechnung für diesen Teil beim Gutachten 1300€ Netto

dann haben Sie beim Gutachten für diesen Teil mehr erhalten, als nun die Reperatur Brutto kostet. Dies kann zB an der Werkstatt oder den Teilen liegen.

Sollten es so sein:

Gesamt Gutachten 5000€Netto
Teilrechnung Werkstatt 1190€ Brutto
Abrechnung für diesen Teil beim Gutachten 1000€ Netto
Dann würden Sie 190€ noch von der Versicherung erhalten.

Ich hoffe dieses BEispiel bringt es richtig rüber ;-)
Steinbrecher und weitere Experten für Versicherungen sind bereit, Ihnen zu helfen.